Zum Inhalt springen

Von Augsburg zur Austria

Der SC Austria Lustenau leiht Henri Koudossou vom FC Augsburg.

Henri Koudossou (Foto: SC Austria Lustenau)

Am letzten Tag des diesjährigen Sommer-Transferfensters hat der SC Austria Lustenau Henri Koudossou vom FC Augsburg ausgeliehen.

Mit Henri Koudossou wechselt ein weiterer Spieler von einem deutschen Bundesligisten leihweise nach Lustenau. Der 22-Jährige kommt vom FC Augsburg zum SC Austria Lustenau und fühlt sich positionstechnisch auf der rechten Seite am wohlsten. Dort kann er sowohl den offensiven als auch den defensiven Part bekleiden.

Koudossou wurde bei Ismaning und Memmingen ausgebildet, es folgte eine Station beim SV Pullach. Im Sommer 2020 wechselte er dann zur zweiten Mannschaft des FC Augsburg, wo er sich speziell in der letzten Saison mit 4 Toren und 11 Assists zu einem der auffälligsten Spieler der Regionalliga Bayern entwickelte. In diesem Sommer unterschrieb Henri Koudossou einen Profivertrag beim FC Augsburg und gehörte seitdem zum Profikader der Augsburger.

„Ich freue mich riesig, dass die Leihe (...) auf den letzten Metern funktioniert hat." (Koudossou)

Koudossou hat einen Vertrag bis zum Sommer 2023 unterschrieben.


Alexander Schneider:

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Henri einen weiteren jungen vielversprechenden Spieler in unseren Reihen begrüßen können. Er verfügt über ein sehr hohes Tempo, und ist auf der rechten Seite sehr variabel einsetzbar. Er hat sich in den letzten Jahren stetig entwickelt und sowohl der FC Augsburg als auch wir sehen diese Entwicklung noch lange nicht am Ende. Wir sind uns sicher, dass er unserem Spiel weitere Variabilität und neue Möglichkeiten verleiht, die es Gegnern schwer macht, sich auf unser Spiel einzustellen.“

Henri Koudossou:

„Ich freue mich riesig, dass die Leihe in die österreichische Bundesliga zu Austria Lustenau auf den letzten Metern funktioniert hat und bedanke mich beim FCA und Austria Lustenau für diese tolle Möglichkeit. In Lustenau habe ich die Chance mich auf bestem Niveau weiterzuentwickeln und Spielpraxis zu sammeln. Ich werde jeden Tag hart arbeiten, um die Mannschaft bei der Erreichung unserer Saisonziele zu unterstützen, mich täglich zu verbessern und dann im nächsten Sommer beim FCA wieder voll anzugreifen.“


Quellen: Redaktion / SC Austria Lustenau

Neue Artikel auf vsport.at