Zum Inhalt springen

TS Wolfurt mit Gold und Silber

Die Herren siegen vor den Damen, Dornbirn holt Rang drei

TS Wolfurt siegte im Teamturnen

Am 26. November 2022 ereignete sich in Wolfurt (V) die 21. Österreichische Staatsmeisterschaft im Team-Turnen. In dieser Sportart können Frauen und Männer gerecht in einer gemeinsamen Wertung geführt werden. Das machte im Spitzenbewerb den besonderen Reiz aus. Doch während 2021 noch die Frauen der nun gastgebenden TS Wolfurt gegen die Männer desselben Vereins gewonnen hatten, drehten diese heuer den Spieß um. Bronze ging an die langjährigen Seriensiegerinnen aus Dornbirn mit einem neu aufgebauten Team.

Das Team-Turnen, ein aus Skandinavien stammender Mannschafts-Dreikampf mit Tumbling („Tempobodenturnen“), Minitrampolin-Springen und einer Showtanz-Choreografie garantiert äußerst spektakulären, emotionsgeladenen und spannenden Sport. Österreich hat in den letzten Jahren international stark aufgeholt. Bei den letzten beiden Europameisterschaften 2022 und 2021 erreichten die Nationalteams den fünften und sechsten Platz (bei den Junior*innen den vierten und achten). Bei der Staatsmeisterschaft starteten die Nationalkader-Mitglieder nun in ihren Vereinsteams und hoben das Niveau dieses Sports in Österreich erneut an.

In der restlos ausverkauften Hofsteig-Sporthalle setzten sich die Frauen der TS Wolfurt beim Showtanz durch. Beim Tumbling und am Minitramp unterliefen ihnen diesmal allerdings ein paar Unsicherheiten, die die Chance auf die erfolgreiche Titelverteidigung kosteten. Denn die Männer der TS Wolfurt glänzten an diesen beiden Geräten mit der deutlich höheren Schwierigkeit. Obwohl sie – ebenfalls nicht ohne Landungsprobleme – bei der Ausführungsnote an diesen beiden Geräten hinter ihren weiblichen Kontrahentinnen lagen, setzten sich am Ende die zusätzlich gedrehten Salto- und Schraubenrotationen durch.

Die neuen Staatsmeister 2022 heißen Niklas Bentele, Johannes Fenkart, Georg Gasser, Lukas Gmeinder,Christoph Höfle, Max Kühne, Linus Madlener, Ben Schneider, TimSchneider und Felix Waibel. Vor einigen Jahren waren beim Team-Turnen Dreifach-Saltos international noch verboten. Mittlerweile turnt sie das TS-Wolfurt-Männerteam reihenweise, sogar mit Längsachsendrehungen. Das begeisterte die Zuseher*innen nachhaltig, die ihre Turn-Asse schon während des Wettkampfes in einer wundervoll aufgeladenen Stimmung wie Rock-Stars feierten.

Insgesamt neun Teams aus vier Bundesländern beteiligten sich am Staatsmeisterschafts-Spitzenbewerb, wobei nur die letzten drei Plätze nicht nach Vorarlberg – sondern nach Oberösterreich, Salzburg und Wien gingen. An den ebenfalls ausgetragenen österreichischen Nachwuchs-Meisterschaften nahmen 25 Mannschaften aus fünf Bundesländern teil. Hier gingen die Medaillen in den verschiedenen Altersklassen an die TS Wolfurt, den Klagenfurter Turnverein, den MTV Hernals, die TS Lustenau, TS Hohenems, Sportunion Wien-Landstraße, das TSZ Dornbirn, den Halleiner Turnverein, die TS Höchst und den TV Straßwalchen.

Wettkampfleiterin Bianca Franzoi, sie ist Mitglied im Europa-Komitee des Team-Turnens, resümierte am Ende der Meisterschaft zufrieden: „An der Spitze und beim Nachwuchs wird exzellent gearbeitet. Die Leistungsentwicklung ist sehr positiv. In den nächsten Jahre werden wir außerdem schwerpunktmäßig versuchen, neue Vereine für die Basis dieses großartigen Sports zu gewinnen – und zwar nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa. In Skandinavien ist Team-Turnen der größte Turnsport, noch vor dem olympischen Kunstturnen, in Island sogar der zweitgrößte überhaupt. Warum also nicht überall.“

Neue Artikel auf vsport.at