Zum Inhalt springen

Titelverteidiger WSG Swarovski Wattens Penguins trifft am Samstag im Alpenstadion auf den SC SAMINA Hohenems. Die Tiroler hatten zuletzt zuhause gegen die VEU Feldkirch nach Penaltyschießen mit 2:3 verloren und finden sich nach acht Spielen auf Rang fünf in der Tabelle. Kufstein und die Hohenemser sind derzeit im Ranking für die Penguins außer Reichweite, Platz drei und die damit verbundene Playoff-Quali sind ein realistisches Ziel. Dafür müssen jedoch in den nächsten Runden Punkte her. Die Vorarlberger kassierten heuer schon drei Niederlagen, sechs Siege nach 60 Minuten haben die Emser aktuell auf Platz zwei hinter Kufstein gebracht. Das erste Spiel im Herrenried im Oktober hatte Hohenems klar mit 7:1 für sich entschieden. Ein heißes Match unter freiem Himmel in Wattens ist garantiert.

Jaro Betka, Head Coach WSG Swarovski Wattens Penguins: "Da unser Spiel am vergangenen Samstag von gegnerischer Seite abgesagt wurde, haben wir uns natürlich noch mehr auf unseren starken Gegner Hohenems vorbereitet. Wir sind guter Dinge und werden unser bestes Eishockey zeigen. Die Schlittschuhe sind geschliffen, die Schläger sind getaped, also steht nichts mehr im Wege."

Bernd Schmidle, Head Coach SC SAMINA Hohenems: "In Wattens sind immer heiße Spiele zu erwarten und das bedeutet, dass wir wieder von der ersten Minute an bereit sein müssen. Es wird sicher ein sehr körperbetontes Spiel geben."

Neue Artikel auf vsport.at