Zum Inhalt springen

Ein halbes Jahr nach dem Aufstieg in die ADMIRAL Bundesliga kann der SC Austria Lustenau den nächsten Meilenstein in der Vereinsentwicklung vermelden. Die Austria hat sich mit dem SK Sturm Graz auf einen Wintertransfer von Bryan Teixeira geeinigt und macht dadurch den Rekordtransfer der Vereinshistorie perfekt. Der 22-Jährige löst damit Raphael Dwamena ab, welcher im Januar 2017 zum FC Zürich wechselte.

Teixeira kam im Sommer 2021 im Zuge der Kooperation mit Clermont Foot 63 sowie Core Sports Capital ins Ländle und hatte mit zehn Torbeteiligungen wesentlichen Anteil am grün-weißen Aufstieg in die Bundesliga. Nach der Rückkehr ins Oberhaus wechselte der Rechtsfuß vergangenen Juli schließlich fix zur Austria und konnte in der zurückliegenden Rückrunde mit sechs Toren sowie sieben Assists in 16 Ligaspielen weiter voll überzeugen und so das Interesse zahlreicher Vereine auf sich ziehen. In seinen eineinhalb Jahr in Grün-Weiß kam Teixeira in 42 Partien zum Einsatz und war dabei an 23 Treffern direkt beteiligt.

Der in Clermont ausgebildete Nationalspieler der Kap-Verden wechselt für eine niedrige siebenstellige Ablösesumme in die Steiermark, welche sich durch erfolgsabhängige Bonuszahlungen jedoch noch erhöhen kann. Über alle weiteren Transfer- und Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.


Statement Alexander Schneider:

„Dieser Transfer ist ein weiteres Highlight für Austria Lustenau. Selbstverständlich ist dieser Abgang ein sportlicher Verlust für uns, den wir zunächst verhindern wollten. Wir müssen jedoch zu jeder Zeit die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Gesamtsituation des Vereins im Auge behalten und in unseren Entscheidungen berücksichtigen. Die Rahmenbedingungen des Transfers werden uns helfen die zukünftigen Herausforderungen besser zu bewältigen und die Austria nachhaltig zu entwickeln. Zudem bestärkt uns dieser Rekordtransfer in unserem Weg junge und ambitionierte Fußballer auch in Zukunft vom „Karriereschritt Austria Lustenau" zu überzeugen.

Ich möchte mich bei Sturm Graz für die intensiven, aber zu jedem Zeitpunkt fairen Verhandlungen bedanken. Unser größter Dank gebührt aber Bryan selbst! Er hat sportlich - nicht nur durch seine für die Fans und den Verein unvergesslichen Tore in den Derbys - maßgeblich zum Aufschwung der Mannschaft beigetragen und hat zudem durch seine lockere Art neben dem Platz für viel Freude im Verein gesorgt. Wir wünschen Bryan nur das Beste für seine vielversprechende Karriere und die Türen in Lustenau werden ihm immer offen stehen."

Neue Artikel auf vsport.at