Zum Inhalt springen

Im Spitzenspiel der NLA-Runde konnten die Hausherren gegen Biasca den erhofften Sieg einfahren und bleiben Spitzenreiter. Dabei sah es vor Anpfiff noch nicht sehr rosig aus, mit Topscorer Hagspiel sowie Jochum und Mostögl fehlten gleich drei Stützen krankheitsbedingt. Doch die Dornbirner zeigten keine Schwäche und waren von Anfang an die spielbestimmendere Mannschaft. Nach dem schnellen Führungstreffer des Argentiniers Rafael Lestorto, der einen platzierten Weitschuss in der langen Ecke versenkte, erwischte Alberto Gomez del Torno nach sechs Minuten Biasca-Torhüter Tatti mit einer „Gurke“ zum 2:0 durch die Beine. Auch in der 18. Minute machte Torhüter Tatti keine gute Figur, als Rafael Lestorto den Ball per Weitschuss flach zum 3:0 im Tessiner Gehäuse unterbrachte. Einwenig glücklich fiel der Anschlusstreffer durch Giacomo Scanavin noch vor dem Kabinengang.

Kaum angepfiffen nach Seitenwechsel, schlenzte Giorgio Maniero den Ball verdeckt via Pfosten zur vielumjubelten 4:1-Führung in die Maschen. Biasca kämpfte, hatte aber zunächst bei zwei Schüssen ans Gehäuse Pech. Erst als Torhüter Abraao Gomes Da Silva nach einer blauen Karte für Aron Sohm Platz machen musste, verkürzten die Tessiner durch Gregorio Boll per direktem Freistoß auf 4:2. Jetzt erwischte es mit Timoty Devittori auch einen Violetten, der für zwei Minuten auf die Strafbank verbannt wurde. Die Dolce-Mannen konnten daraus aber leider keinen Profit ziehen und eine Vorentscheidung erzwingen. Die letzten Sekunden liefen bereits von der Anzeigetafel, die Gäste versuchten nochmals alles und ersetzten ihren Torhüter für einen weiteren Feldspieler. Die Taktik ging mit einem weiteren Treffer auf, doch die Aufholjagd kam zu spät. Dornbirn holt den wichtigen Dreier und baut die Tabellenführung weiter aus.    

„Hinten standen wir gut und hatten das Spiel stets im Griff, auch dank des sicheren Rückhaltes durch Abraao Gomes Da Silva. Am Ende gelang den Tessiner zwar noch der Lucky Punch, wir konnten jedoch eine Overtime verhindern und haben schlussendlich verdient gewonnen,“ so der glückliche Kapitän Roche Brunner.  


Schweizer NLA
RHC Dornbirn – RC Biasca   4 : 3 (3 : 1)
Strafen: je 1 x 2 Min. Gomes Da Silva, Devittori

Dornbirn: Gomes Da Silva, Sohm; Brunner, Sahler, Gomez del Torno 1, Lestorto 2, Lechleitner, Maniero 1, Stockinger

Biasca: Tatti, Buechler; Ruggiero, C. Boll, G. Boll 1, Saez, Bigiotti, Devittori 1, Scanavin 1, Giger

Neue Artikel auf vsport.at