Zum Inhalt springen

SSV Dornbirn Schoren hat am Samstag in der 13. Runde im Grunddurchgang der WHA MEISTERLIGA den noch ungeschlagenen Tabellenführer Hypo Niederösterreich zu Gast. Der Serienmeister ist der haushohe Favorit.

In der 13. Runde des Grunddurchgangs der WHA MEISTERLIGA gastiert der noch ungeschlagene Tabellenführer Hypo Niederösterreich am Samstag um 19 Uhr bei Schlusslicht SSV Dornbirn Schoren in der Messehalle. Ende der 90er-Jahre trainierte der langjährige Hypo-Coach Ferenc Kovacs noch den Nachwuchs der Dornbirnerinnen, ehe der mittlerweile 60-Jährige in die Südstadt wechselte.

„Wir haben die knappe 23:26-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten MGA Fivers genau analysiert und gesehen, wir haben uns weiterentwickelt. Vor allem in der Deckung sind wir stabiler. Im Angriff brauchen wir noch mehr Ruhe und Geduld“, so der Sportliche Leiter Emanuel Ditzer.

Gegen den 44-maligen Österreichischen Meister müssen die Schoren-Girls auf Merel De Jong verzichten. Die Niederländerin, die beidhändig werfen kann, laboriert an einer Sprunggelenkverletzung. Entsprechend hoch hängen die Trauben für den Tabellenzwölften aus Dornbirn.

WOMEN HANDBALL AUSTRIA

13. Runde im Grunddurchgang der WHA MEISTERLIGA, Samstag, 21. Jänner:

SSV Dornbirn Schoren – Hypo Niederösterreich, Messehalle 2, 19 Uhr

Neue Artikel auf vsport.at