Zum Inhalt springen

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und 15:18-Rückstand zur Pause, drehte Österreichs Handball Männer Nationalteam nach Seitenwechsel den Zwischenstand, ging in der 37. Minute erstmals mit 20:19 in Führung, zog auf 25:21 davon und setzte sich am Ende 33:29 gegen die Schweiz durch. Damit nimmt man in der mit 1.600 Zusehern ausverkauften Bregenzer Handball-Arena zum Abschluss des zwölftägigen Trainingslehrgang auch Revanche an den Eidgenossen für die Niederlage letzten Sonntag beim Yellow Cup in Winterthur. Im März steht für das Team von Head Coach Aleš Pajovič das Doppel gegen die Ukraine in der Qualifikation zur EHF EURO 2024 an.

„Mit der ersten Halbzeit bin ich überhaupt nicht zufrieden“, äußerte sich Teamchef Aleš Pajovič kritisch nach Spielende. Kapitän Mykola Bilyk ortete mangelnde Konzentration in Angriff und Deckung: „Wir haben zu viele Fehler auf beiden Seiten gemacht.“

Abgesehen vom 1:1durch Tobias Wagner in der dritten Spielminute sah man sich in den ersten 30 Minuten durchgehend im Hintertreffen. In der eigenen Deckung tat man sich schwer gegen die Schweizer, im Angriff war vereitelte Torhüter Leonard Grazioli einige hochkarätige Chancen.

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt eine gute Deckung zu spielen und das haben wir nicht geschafft“, lautete das Fazit des Slowenen. Zur Halbzeit 15:18 in Rückstand leitete man nach Seitenwechsel umgehend die Wende ein. Im Tor lieferte Florian Kaiper ein Topspiel ab, bescherte seinem Team etliche Ballgewinne. Ein 4:0-Lauf brachte schließlich auch die erstmalige Führung für das Heimteam. Zweimal Lukas Hutecek und zweimal Sebastian Frimmel stellten für Österreich von 16:19 auf 20:19.

Schweiz Head Coach Michael Suter nahm umgehend ein Timeout, stellte im Angriff auf Sieben gegen Sechs um, doch ohne den erhofften Erfolg. Die Österreicher agierten nun hellwach in der Deckung, schnappten sich einige Bälle und kamen im Konter zu leichten Toren. In der 46. Minute sorgte Sebastian Frimmel für den 25:21-Führungstreffer. Österreich bestimmte zu diesem Zeitpunkt das Spielgeschehen, doch die Eidgenossen machten es noch einmal spannend, kamen auf 26:27 heran, ehe Mykola Bilyk & Co in den Schlussminuten den Sack zu machten und mit dem 33:29 Revanche an der Niederlage vergangenen Sonntag nahmen.

Teamchef Aleš Pajovič: „Der Schlüssel zum Sieg ist die Abwehr. Wir haben in der zweiten Halbzeit deutlich besser Deckung gespielt, sind zu einfachen Toren gekommen und haben am Ende plus vier gewonnen.“

Drei aus Vier – Teamchef und Kapitän mit Trainingslehrgang zufrieden

Zwölf Tage konnte Aleš Pajovič in Ruhe mit dem Team arbeiten. Gegen Kap Verde, Japan und jetzt zum Abschluss gegen die Schweiz feierte man drei Siege. Lediglich im Rahmen des Yellow Cup musste man sich den Eidgenossen in Winterthur geschlagen geben. Diesen knapp zwei Wochen misst der Teamchef hohe Bedeutung für die kommenden Aufgaben in der EURO-Quali bei: „Ich bin mit dem Trainingslehrgang sehr zufrieden und bin dankbar, dass ich diese Zeit bekommen habe. Diese zwölf Tage waren wichtig für die Zukunft und für die Spiele im März.“

Auch Kapitän Mykola Bilyk sieht eine positive Entwicklung: „Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg. Es gibt immer Sachen die man verbessern kann. Nach wie vor ist mit Sicherheit die Abwehr Thema Nummer eins bei uns, in der wir uns weiterentwickeln müssen. Da haben diese zwölf Tage sicher geholfen. Für die Qualifikationsspiele bin ich sehr positiv gestimmt, weil wir meiner Meinung nach bereits sind, wir das mit vollem Fokus angehen werden und uns hoffentlich eine gute Ausgangsposition schaffen werden.“

Ehrungen und ein Team-Debüt

Im Vorfelt des Länderspiels gegen die Schweiz wurde Ferdinand Armellini, Gründer und Obmann der Handball Specials Vorarlberg, für sein Engagement mit der goldenen Ehrennadel des ÖHB ausgezeichnet. Zudem wurde Boris Zivkovic für 50 Länderspiele geehrt. Der Vorarlberger Samuel Wendel, der beim deutschen zweitligisten HSG Konstanz unter Vertrag steht, gab zudem sein Nationalteam-Debüt und hat Lust auf mehr: "Ich habe jeden Moment genossen und aufgesaugt, egal ob am Spielfeld oder auf der Bank."

Freundschaftliches Länderspiel

Österreich vs. Schweiz 33:29 (15:18)
Fr. 13. Jänner 2023, 20:25 Uhr, Handball Arena Rieden Vorkloster
Werfer Österreich: Sebastian Frimmel (10), Lukas Hutecek (6), Mykola Bilyk (5), Tobias Wagner (4), Janko Bozovic (3), Boris Zivkovic (3), Lukas Herburger (2), Samuel Wendel, Lukas Schweighofer, Moritz Mittendorfer, Elias Kofler, Franko Lastro, Michael Miskovez, Marko Katic, Florian Kaiper, Thomas Eichberger, Constantin Möstl

Neue Artikel auf vsport.at