Zum Inhalt springen

Nach hartem Kampf muss sich der ALPLA HC Hard geschlagen geben.

Der ALPLA HC Hard verliert am Samstag, den 17. Dezember 2022 das zweite Auswärtsspiel in der ZTE HLA MEISTERLIGA in Folge gegen den HC Linz AG mit 32:30 (15:13). Die Harder kämpfen in einem beherzten Spiel bis zur letzten Minute um wichtige Punkte in der Meisterschaft, können das Ruder am Ende aber nicht mehr herumreißen.

Es ist ein ausgeglichener Start in die Partie zwischen den Stahlstädtern und den Roten Teufeln. In der 4. Minute gehen die Harder mit 2:3 erstmals in der Partie in Führung. Linz schafft im Gegenzug aber prompt den Ausgleich und bleibt dran. Insgesamt unterlaufen den Hardern in dieser Phase immer wieder technische Fehler die zu Ballverlusten im Angriff führen. Mit einer tollen Parade in der 9. Minute von Golub Doknic und dem darauffolgenden Angriff geht der ALPLA HC Hard erstmals mit zwei Toren in Führung (3:5). Insgesamt machen beide Schlussmänner zu diesem Zeitpunkt eine gute Figur und halten ihren Kasten sauber. In der 11. Minute gibt es die ersten 2 Minuten des Spiels gegen Nico Schnabl. Den anschließenden 7-Meter hält Golub Doknic.

Die Roten Teufel kommen aber zu keinem weiteren Torerfolg und so steht es nach 14 Spielminuten nach Toren von Lucijan Fizuleto und Tobias Cvetko 5:5. Nun kommen beide Kontrahenten zu schnellen Toren und kurze Zeit später steht es 8:8. Beim Spielstand von 10:9 nimmt Hannes Jon Jonsson die erste Auszeit des Spiels. Das bringt aber nicht den gewünschten Erfolg. Eine Parade von Torhüter Markus Bokesch und zwei Treffer von Lucijan Fizuleto bringen den HC Linz AG mit 11:9 in Führung. Eine weitere 2-Minuten Strafe, dieses Mal gegen Jadranko Stojanovic und der erfolgreich verwandelte 7-Meter von Christian Kislinger, bedeutet das 13:11 für den HC Linz AG. Ein Fehlwurf von Nikola Stevanovic in der 26. Spielminute und dem anschließenden Treffer der Stahlstädter bringt das 14:11 für Linz. Der ALPLA HC Hard kämpft sich noch einmal auf ein Tor heran, doch ein weiterer Treffer kurz vor der Pause sichert dem HC Linz AG die 15:13 Halbzeitführung.

Die Roten Teufel starten vielversprechend in die zweite Halbzeit. Eine Parade von Golub Doknic und ein Treffer von Ivan Horvat bringen den ALPLA HC Hard kurzfristig auf ein Tor heran. Durch eine weitere 2-Minuten Strafe gegen Jadranko Stojanovic und den verwandelten 7-Meter von Christian Kislinger, stellt den Pausenabstand wieder her. Die erste 2-Minuten Strafe gegen Alexander Hermann vom HC Linz AG und der verwandelte 7-Meter durch Nico Schnabl, bringen den ALPLA HC Hard wieder auf ein Tor heran (17:16). Ein technischer Fehler der Linzer in der 39. Spielminute eröffnet dem ALPLA HC Hard die Chance die Partie auszugleichen. Doch Markus Bokesch verhindert mit einer Parade diese Chance und ein schneller Tempo-Gegenstoß bringt den Spielstand von 19:17.

Nun müssen die Linzer nach einem Foul an Nico Schnabl für zwei Minuten mit sechs Spielern auskommen. Luca Raschle verwandelt den 7-Meter sicher und stellt auf 19:18. Doch auch das bringt für die Harder nicht die gewünschte Wende. Der HC Linz AG spielt weiter aktiv nach vorne und verteidigt den zwei Tore Vorsprung in der 44. Spielminute (22:20). Die zweite Auszeit des ALPLA HC Hard folgt und führt endlich zum gewünschten Erfolg. Mit zwei schnellen Toren durch Flügelflitzer Luca Raschle können die Jungs von Coach Hannes Jon Jonsson auf 22:22 stellen. Lucijan Fizuleto erhält kurze Zeit später eine 2-Minuten Strafe. Doch im darauffolgenden Angriff werfen die Harder den Ball neben das Tor und Alexander Hermann nutzt die Chance zur neuerlichen Führung eiskalt. Ein weiterer Fehlwurf und ein Tor der Linzer, macht die gute Arbeit der Harder zu diesem Zeitpunkt schnell wieder zu Nichte. Der HC Linz AG führt nun wieder mit 24:22.

Es stehen noch 12 Minuten auf der Uhr und es geht in die Schlussphase in der sich Golub Doknic abermals auszeichnet und einen Wurf von Alexander Hermann pariert. Den darauffolgenden Angriff schließt der ALPLA HC Hard erfolgreich ab und der neuerliche Ausgleich (24:24) ist geschafft. Wieder kann Golub Doknic sich im 7-Meter Duell mit Christian Kieslinger durchsetzen. Doch den folgenden Angriff bringen die Harder nicht im Tor des HC Linz AG unter. Eine weitere Parade vom Hexer könnte dem Spiel neuerlich eine Wende verleihen. Doch abermals scheitern die Harder im Angriff. Dominik Schmid trifft nur den Pfosten. Der HC Linz AG nimmt deren erste Auszeit im Spiel und erzielt im Anschluss den nächsten Treffer des Spiels (25:24). Es sind noch sieben Minuten auf der Uhr als Lucijan Fizuleto erneut eine 2-Minuten Strafe wegen falscher Sperre kassiert. Nachdem es auch für Golub Doknic eine 2-Minuten Strafe gibt, steht nun Benjamin Edionwe zwischen den Pfosten. Srdjan Predragovic stellt mit einem seinem Treffer das 25:25 her. Nun muss auch Luca Raschle für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen. Nach jeweils einem verwandelten 7-Meter auf beiden Seiten und einem Tor der Stahlstädter führt der HC Linz AG mit 27:26.

Doch die Jungs des ALPLA HC Hard lassen nicht locker und belohnen sich mit dem Ausgleichstreffer zum 27:27 in der 56. Spielminute. Doch die Freude währt nicht lange. Der HC Linz AG macht ein weiteres Tor und sichert sich nach einem weiteren Tempo-Gegenstoß die 29:27 Führung. Nach seiner dritten 2-Minuten Strafen erhält Jadranko Stojanovic in der 58. Spielminute die Rote Karte. Tine Gartner stellt den Spielstand von 30:28 her. Es sind noch 90 Sekunden auf der Uhr als Hannes Jon Jonsson neuerlich die Time-Out Karte zieht.

In der 59. Spielminute gelingt Ivan Horvat der Anschlusstreffer zum 30:29. Doch das hilft alles nichts. Denn Linz lässt in dieser Phase nichts mehr anbrennen. Ein weiteres Time-Out in der letzten Spielminute beim Stand von 31:30 und der anschließende Treffer zum 32:30 bedeutet gleichzeitig den Endstand von 32:30.

Der ALPLA HC Hard beschließt das Jahr daher mit seiner zweiten Auswärtsniederlage und lässt im Kampf um die Meisterschaft wichtige Punkte liegen. Jetzt gilt es in der Winterpause den Fokus auf die Regeneration und das anschließende Training zu legen, damit man für die anstehenden Aufgaben im neuen Jahr gut gerüstet ist.

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard

„Wir haben uns heute vorgenommen bis zum Schluss und in jeder Minute des Spiels alles zu geben. Da haben wir uns absolut nichts vorzuwerfen. Die Mannschaft hat ihr Herz auf dem Platz gelassen. Aber am Ende hat es leider nicht gereicht. Am Ende waren wir noch einmal ganz nah dran, die Wende zu schaffen und die Punkte nach Hard zu entführen. Aber das ist Sport. Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen und den Kopf in den Sand stecken. Vielmehr müssen wir die Winterpause nutzen um Kraft zu tanken, gut zu trainieren und uns auf die weiteren Aufgaben im neuen Jahr vorbereiten. Wir wissen um unser Potential und ich bin überzeugt, dass die Mannschaft nach der Pause auf die Siegerstraße zurückkehren wird.“

Die Top-Torjäger

HC Linz AG – Hermann A. (8), Gartner (7), Fizuleto (6)

ALPLA HC Hard – Stevanovic (6), Schnabl (5), Stojanovic, Raschle, Horvat, Predragovic (alle 4)

Vorschau

ÖHB Cup | Achtelfinale

Voraussichtlicher Termin: 27. Jänner bis 01. Februar

Auslosung am 19. Dezember 2022

ZTE HLA MEISTERLIGA | Grunddurchgang – Runde 15

SG INSIGNIS Handball Westwien vs. ALPLA HC Hard

Samstag, 04. Februar 2023, 18.00 Uhr | BSFZ Südstadt

Neue Artikel auf vsport.at