Zum Inhalt springen

Gleich von Beginn an suchen beide Teams ihr Heil in der Offensive. Zunächst ist es Alex Caffi der zweimal Eingreifen muss, um sein Team vor einem Gegentreffer zu bewahren. Dann ist es Eriksson in der 4 Minute der einen Sitzer im Slot vergibt. Im erstes Powerplay der Wölfe haben die Pioneers bei einem Stangenschuss Glück. Kaum war das erste Unterzahlspiel überstanden mussten die Gäste erneut einen Spieler an die Strafbank abgeben. Wieder spielten die Habscheid Cracks ein gutes Boxplay. Aber drei Sekunden vor dem Ablauf der Strafzeit setzte HCP Legionär Wyatt Dale Ege zum Sololauf an, überspielte die komplette PIV Abwehr und ließ auch Alex Caffi mit einem schnellen Haken keine Chance. In der 15 Spielminute dann der Ausgleich der Vorarlberger durch Richard Jarusek, der Jacob Smith im Wölfe Tor mit einem Wrap Around Goal überwinden konnte. Mit dem 1:1 am Scoreboard ging es in die erste Pause.

Offener Schlagabtausch im 2 Drittel bleibt ohne Tore

Gleich nach Wiederbeginn finden die Vorarlberger Gäste gut ins Spiel und machen Druck. Bei einer 2 zu 1 Situation nach einem Konter scheitern die Feldkircher am HCP Keeper. Auf der anderen Seite ist Alex Caffi in der fünften Spielminute mit einer Glanztat zur Stelle und verhindert die Führung der Wölfe. Eine Minute später prüft Christian Bull mit einem Blueliner den Tormann der Brunecker. Wenige Sekunden später scheitert Hampus Eriksson im Slot nachdem ihm Sandhu die Scheibe serviert hatte. Circa zwei Minuten später brannte es wieder vor Alex Caffi lichterloh, aber auch diesmal behielt der Hexer im Tor der Feldkircher die Übersicht. Zur Spielmitte dann eine Kuriose Szene die zu einem Videocheck führt. Ein Verteidiger der Wölfe wehrt die Scheibe in der Luft auf Höhe der Torlinie ab. Der Anschließende Check bestätigt nicht eindeutig das die Scheibe mit vollem Umfang über der Torlinie war und da im Spielverlauf zunächst auf keine Tor entschieden wurde blieb es auch nach dem Check bei der Entscheidung. Wenig später war wieder Alex Caffi Retter in höchster Not und verhinderte Schlimmeres. In der 13 Spielminute dann das erste Powerplay der Gäste, in dem sich die Feldkircher zwar sehr gute Chancen erspielten, aber keinen Treffer erzielen konnten. Weitere Strafen auf beiden Seiten brachten erneut einiges an Betrieb in den Verteidigungsdritteln. Aber beide Torhüter hielten Alles was auf sie zukam.

Lucky Punch für Pustertal im Schlußdrittel

Eine Fehler im Stellungsspiel der Pioneers bringt in der 46 Minute die Pustertaler in Führung. Filip Ahl kann völlig ungehindert auf der linken Seite auf Höhe des Bullykreises den entscheidenden Pass
annehmen und zur 2:1 Führung einschießen. Der Ausgleich gelang den Habscheid Cracks nichtmehr und bei vollem Risiko entschied der Empty Net Treffer von Marc Oliver Roy dann die Partie endgültig.

HC Pustertal Wölfe - BEMER Pioneers Vorarlberg 3:1 (1:1,0:0,2:0)
Intercable Arena Bruneck, 1567 Zuschauer, Samstag, 26. November
Torfolge: 1:0 Ege (10 PP1), 1:1 Jarusek (15), 2:1 Ahl (46), 3:1 Roy (59 EN)

Neue Artikel auf vsport.at