Zum Inhalt springen

Ligastart mit neuem Regelwerk

Am Freitag eröffnen die WHA- und ZTE HLA MEISTERLIGA die neue Saison.

(Foto: ALPLA HC Hard, Alexandra Köß)

Die WHA- und ZTE HLA MEISTERLIGA starten mit dem neuen IHF Spielregeln, die seit 1. Juli in Kraft sind, in die Saison.

☝️ Passives Spiel

Waren bislang sechs Pässe erlaubt, sind es künftig vier. Ansonsten ändert sich an dieser Regel nichts.

☝️ Anwurf

Um das Spiel noch schneller zu machen, wird die Anwurfzone nach einem Tor auf einen Mittelkreis ausgeweitet, dessen Durchmesser künftig vier Meter beträgt. Dabei reicht es, wenn der/die Spieler:in mit einem Fuß den Mittelkreis berührt und der Ball sich im Anwurfkreis befindet. Die Abwehrspieler:innen müssen sich außerhalb der Anwurfzone aufhalten.

Umgesetzt wird diese Regel in sämtlichen internationalen Bewerben (Nationalteams und Europacup) sowie national in der WHA MEISTERLIGA und der WHA CHALLENGE, in der ZTE HLA MEISTERLIGA, der ZTE HLA CHALLENGE sowie den zugehörigen Bewerben der Future Teams sowie im ÖHB Cup der Frauen und Männer.

☝️ Gesichtstreffer

Mit 1. Juli hat ein Gesichtstreffer der Torfrau/des Tormann aus dem Spielgeschehen heraus eine 2-Minuten-Strafe zur Folge (die rote Karte gibt es weiterhin, wenn beim 7m die/der sich nicht bewegende Torfrau/Tormann am Kopf getroffen wird, bzw. wenn bei einem direkten Freiwurf nach Ende der Spielzeit ein/e sich nicht bewegende/r Abwehrspieler:in am Kopf getroffen wird). Angewendet wird diese Regel allerdings ausschließlich, wenn aus dem Spielgeschehen heraus sich zwischen dem Werfer und dem Torwart kein Verteidiger befindet und dieser daher frei zum Wurf kommt (z.B. bei Flügel-Würfen oder Würfen aus einem Gegenstoß). Bewegt der Torwart/die Torfrau den Kopf zum Ball, wird dies nicht als Gesichtstreffer geahndet, ebenso wenig, wenn der Ball zuvor einen anderen Körperteil berührt hat.

☝️ Harzfreier Ball

In ÖHB Bewerben wird man vorläufig noch keinen harzfreien Ball sehen. Hier werden zunächst die ersten Erfahrungen von der W U18 WM evaluiert.


So starten die Vorarlberger in die Meisterschaft:

HC Sparkasse BW Feldkirch (WHA) am 03.09. mit einem Heimspiel in der Halle Reichenfeld gegen HIB Handball Graz.

SSV Dornbirn Schoren (WHA) am 03.09. auswärts bei den MGA Fivers in der SH Margareten-Hollgasse.

Bregenz Handball (HLA) am 03.09. auswärts bei BT Füchse Auto Pichler in der Sporthalle Bruck/Mur.

ALPLA HC Hard (HLA) am 07.09. mit einem Heimspiel in der Sporthalle am See Hard gegen den SC kelag Ferlach.


Quellen: Redaktion / Österreichischer Handballbund

Neue Artikel auf vsport.at