Zum Inhalt springen

Knapp, aber doch: Bregenz im Viertelfinale

Im Achtelfinale des diesjährigen ÖHB-Cups traf Bregenz Handball am 28. Jänner auswärts auf HC Linz AG. Nachdem die Gastgeber zur Halbzeit mit 19:18 führten, drehten die Festspielstädter in der zweiten Halbzeit die Partie und sicherten sich mit einem 29:30-Auswärtssieg das Ticket für das Viertelfinale.

Spielbericht                                                                                                              

Die Gastgeber starteten mit einem 2:0 in die Partie. In der 3. Minute sorgte Uroš Mitrović dann für den ersten Treffer der Bregenzer. Christian Kieslinger erhöhte auf 3:1, aber Mitrović traf erneut. Nach einem Foul parierte Ralf Patrick Häusle den 7-Meter-Versuch von Kieslinger. Auf der anderen Seite sorgte Matic Kotar für den Ausgleich (3:3). Wenige Sekunden später konnte die TobiasCvetko erneut einnetzen. Dann drehte Mitrović den Ball erneut ins Tor. Im nächsten Angriff traf Lucijan Fizuleto von der 7-Meter-Linie. Es folgte der erste Strafwurf für die Festspielstädter. Diesen verwandelte Kotar. Cvetko traf erneut, Kotar ebenfalls. Dann netzte Dejan Babic zum 7:6 ein. Zeitgleich erhielt Marcel Timm eine Zeitstrafe. Die Linzer nutzen die Überzahl aus und erhöhten auf 8:6. Auf der anderen Seite konnte Kotar Torhüter Markus Bokesch erneut überwinden. Es folgte ein Schlagabtausch, der nach einem Foul an Kotar mit einer Zeitstrafe gegen A. Herrmann endete. Den dazugehörigen Strafwurf verwandelt Kotar selbst (13:13). Jan Kroiss parierte den nächsten Tempogegenstoß der Gastgeber und Timm erzielte auf der anderen Seite den Führungstreffer (13:14). Daraufhin folgte die Auszeit von Milan Vunjak. Kroiss konnte auch den nächsten Angriff entschärfen und Sebastian Burger erhöhte auf 13:15. Nach einem Treffer von Fizuleto, brachte ein Doppelpack von A. Herrmann die Hausherren allerdings erneut in Führung. Wenige Sekunden später gelang Vinogradov der Ausgleichstreffer. Nachdem Gartner den Ball erneut im Tor der Bregenzer unterbringen konnte, traf Bokesch ins leere Tor und erhöhte auf plus zwei. Als Reaktion darauf nahm Michael Roth seine erste Auszeit. Ein Foul an Timm brachte den Linzern die nächste Zeitstrafe ein. Nach einem weiteren Tor von A. Herrmann, verringerten die Festspielstädter den Rückstand mit Treffern von Vinogradov und Frühstück auf 19:18.

Zu Beginn der 2. Halbzeit sorgte Frühstück mit einem weiteren Treffer für den erneuten Ausgleich. Burger konnte wenig später den Führungstreffer erzielen. A. Herrmann und Fizuleto sorgten allerdings bereits wenig später für den erneuten Führungswechsel. Eine weitere Parade von Kroiss und Tore von Kotar und Burger brachten die Bregenzer in der 39. Minute wieder nach vorne. Dann erhöhte Florian Mohr auf 21:23. Zwei aufeinanderfolgende Treffer von Vinogradov und Timm sorgten wenig später für die höchste Führung der Bregenzer (22:25). In der 46. Minute erzielte Fizuleto dann von der 7-Meter-Linie aus dem erneuten Anschlusstreffer. Vinogradov netzte ebenfalls von der 7-Meter-Linie ein und erhöhte auf 24:26. Es folgte eine Auszeit der Gastgeber. Nach Wiederanpfiff traf Vinogradov erneut. Ein Treffer und Fizuleto und ein Doppelpack Gartner sorgten in der 53. Minute für den Ausgleich. Daraufhin nahm auf Michael Roth seine zweite Auszeit. Marian Klopcic und Kotar bauten die Führung danach wieder aus (27:29). Trotz mehrerer Paraden von Kroiss gelang den Linzern mit Toren von Fizuleto und Babic noch einmal der Ausgleich. Zweieinhalb Minuten von Abpfiff netzte Burger noch einmal ein und brachte den Festspielstädtern die Führung zurück. Die Partie endete bei einem Stand von 29:30.


Stimmen

Trainer Michael Roth: „Gratulation an die Mannschaft, die heute aufopferungsvoll gekämpft hat. Wir hatten am Anfang ein paar Probleme damit, in den Wettkampf-Modus zu kommen. In der ersten Halbzeit hat uns in der Abwehr einfach der Zugriff gefehlt, aber wir haben uns in das Spiel hineingebissen. Unsere taktische Maßnahme, das 7-gegen-6 war genau das Richtige. In der 2. Halbzeit haben wir das Spiel dann gedreht. Das Wichtigste im Pokal ist es, weiterzukommen. Das haben wir geschafft und damit ist uns der erfolgreiche Start ins neue Jahr gelungen. Wir hoffen, die nächsten beiden Heimspiele, mit unseren Fans im Rücken, ebenfalls erfolgreich gestalten zu können. Die Mannschaft ist hochmotiviert, ich bin sehr zufrieden.”

Co-Trainer Marko Tanasković: „Das Spiel war, wie immer, wenn wir auf HC Linz AG treffen, von Anfang bis Ende spannend. Der Angriff hat bis zur letzten Minute sehr gut funktioniert, lediglich mit der Abwehr haben wir uns in der ersten Halbzeit schwergetan. Die Linzer haben viele gute Chancen heraus gespielt und genutzt. Das Spiel haben wir mit unserer sehr kämpferischen Abwehr, in der zweiten Halbzeit entschieden. So wollen wir in der Abwehr spielen. Zehn Gegentore sind ein Indikator dafür, wie gut die Abwehr dann funktioniert hat. Wir sind überglücklich über den Sieg und bereiten uns auf die nächsten Herausforderungen vor.”

Facts

ÖHB-Cup Achtelfinale

HC Linz AG vs. Bregenz Handball 29:30 (19:18)

SR Radojko Brkic / Andrei Jusufhodzic

SMS Kleinmünchen

HC Linz AG: Markus Bokesch (1), David Zwicklhuber (1); Alexander Herrmann (8), Lucijan Fizuleto (7/3), Tine Gartner (6), Christian Kieslinger (2), Dejan Babic (2), Tobias Cvetko (2), Ajdin Alkic, Elmar Böhm, Daniel Röthig, Jakob Kopf, Maximilian Herrmann, Moritz Bachmann, Silas Wiesinger

Bregenz Handball: Jan Kroiss, Ralf Patrick Häusle; Matic Kotar (9/3), Mikhail Vinogradov (6/1), Lukas Frühstück (4), Sebastian Burger (4), Uroš Mitrović (3), Marcel Timm (2), Marian Klopcic (1), Florian Mohr (1), Alexander Wassel, Christoph Kornexl, Dian Ramić, Matthias Brombeis

Neue Artikel auf vsport.at