Zum Inhalt springen

Trotz einer ambitionierten Leistung des EHC Lustenau gab es gegen den überlegenen Tabellenführer aus Jesenice nichts zu holen. Schlussendlich gingen die Gäste verdient als Sieger vom Eis.


Zu Beginn des ersten Spielabschnittes sahen die Zuschauer in der Rheinhalle eine ausgeglichene Partie. Lustenau zeigte wenig Respekt vor dem Tabellenführer und spielte mutig nach vorne. Mehr und mehr setzte sich jedoch die Klasse der Slowenen durch. In der 17. Minute erzielte Jesenice durch Tjas Lesnicar den Führungstreffer. Mit dieser knappen Führung für die Gäste ging es in die erste Pause.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts hatte Jesenice mehr vom Spiel und erzielte in der 22. Minute den zweiten Treffer. Die Lustenauer zeigten sich aber wenig beeindruckt und hatten nun die beste Phase im Spiel. Nach Vorarbeit von Max Wilfan und Philipp Koczera erzielte David König in der 25. Minute den Anschlusstreffer. Nur knapp 50 Sekunden abermals Jubel in der Rheinhalle. Im Powerplay erzielte Philipp Koczera den Ausgleichstreffer für den EHC. Jesenice machte nun mehr Druck und ging knapp vor Mitte des Spieles durch Zan Jezovsek abermals in Führung. Weitere 80 Sekunden später erhöhte Anze Prostor auf 4:2 für die Gäste. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die zweite Pause.

Im letzten Spielabschnitt versuchte Lustenau den Rückstand zu verkürzen und zeigte tolle Angriffe. Doch leider waren es abermals die Gäste aus Slowenien, die durch David Planko in der 44. Minute den vorentscheidenden fünften Treffer erzielten. Den Schlusspunkt setzte Eric Pance in der 57. Minute mit dem sechsten Treffer für Jesenice. Trotz einer sehr starken und ambitionierten Leistung war Jesenice an diesem Abend die bessere Mannschaft und ging verdient als Sieger vom Eis.

EHC Lustenau : HDD Jesenice 2:6 (0:1 / 2:3 / 0:2)
Torschützen EHC Lustenau: David König (25. Min.), Philipp Koczera (26. Min.)
Torschützen HDD Jesenice: Tjas Lesnicar (17. Min.), Luca Ulamec (22. Min.), Zan Jezovsek (30. Min.), Anze Prostor (31. Min.), David Planko (44. Min.), Eric Pance (57. Min.)

Neue Artikel auf vsport.at