Zum Inhalt springen

Der Club Austria Pool (CAP) Hörbranz hat sich am gestrigen Finaltag der Pool Billard Bundesliga im Salzburger Atrium West in Wals-Siezenheim den Titel gesichert. Die Vorarlberger setzten sich im „Ländle“ Duell gegen den SBC Feldkirch mit 20-10 durch und überholten damit in der letzten Spielrunde noch Tabellenführer Brot & Spiele Graz.

Für den entscheidenden 9-Ball Pot sorgte Legionär Marcel Kosta. Der Deutsche, in seinem Einzel-Match Feldkirchs Legionär Roger Bruderer aus der Schweiz noch klar mit 0-5 unterlegen, versenkte im Doppel an der Seite von Thomas Knittel beim Stand von 15-9 einen spektakulären Kombinationsstoß und versetzte seine Teamkollegen und die zahlreichen mitgereisten Fans in einen Freudentaumel.

„Am Ende die Neun zum Sieg reinzuschießen war für mich wie Balsam für die Seele nach meinem 0-5 im Einzel. Ich hatte persönlich ein sehr schwieriges Jahr und dieser Titel tut einfach unglaublich gut. Was uns heute wieder ausgezeichnet hat war, dass wir einfach ein Team waren. Wenn der eine nachgelassen hat, waren die anderen da damit eine Mannschaftsleistung herauskommt, mit der wir uns heute für die gesamte Saison mit dem Bundesligatitel belohnt haben“ sagte Kosta.

Für Brot & Spiele Graz blieb der Traum vom erstmaligen Meistertitel unerfüllt. Nach der kampflos errungenen Tabellenführung da Gegner La Palma Wiener Neustadt am letzten Spieltag nicht mehr antrat, mussten die Steirer am Ende doch noch ihren Sportkollegen aus Vorarlberg den Vortritt lassen. Mannschaftsführer Daniel Resch zog trotzdem eine positive Saisonbilanz.

„Im Moment sind wir natürlich etwas enttäuscht weil wir Zweiter geworden sind aber Morgen werden wir glaube ich anders darauf zurückblicken. Wir sind über die ganze Saison hinweg immer besser geworden und sind dann wirklich nur knapp am Meistertitel vorbeigerast. Wir haben schon damit gerechnet dass wir einen Podestplatz schaffen werden und Zweiter waren wir bisher noch nie. Daher glaube ich dass wir schon sehr zufrieden mit der Saison sein können“ erklärte Resch.

Das Duell um den dritten Platz entschied unter großem Jubel der lokalen Fangemeinde der 1. PBC Salzburg Wals für sich. Die Gastgeber bezwangen PBC Neonovus Wels in der letzten Spielrunde am gestrigen Nachmittag klar mit 22-8 und fingen die Oberösterreicher noch vom 3. Tabellenplatz ab. In der Vormittagsrunde schafften die Salzburger gegen Bundesliga Titelverteidiger Pool X-Press Innsbruck nach anfänglichem Rückstand noch mit einer starken Leistung in den abschließenden Doppel-Spielen den TurnAround zu einem 17-13 Sieg. PBC Neonovus Wels hatte im zu diesem Zeitpunkt noch indirekten Duell um den dritten Platz BC Lucky Shot Gleisdorf knapp mit 16-14 auf Distanz gehalten.

Pool Bundesliga 2021/2022 mit geändertem Wertungs-Schema

In der Saison 2021/2022 kam in der Pool-Billard Bundesliga ein neues Spielsystem zur Anwendung. Eine Begegnung zweier Mannschaften wurde nur auf einem einzigen Tisch ausgetragen. Es wurde ausschließlich 9- Ball gespielt. Auf vier Einzel-Partien folgten zwei Doppel-Matches. In jedem Match wurden 5 Games gespielt – in Summe damit 30 Games (5 Games x 6 Matches).  In der Tabelle erfolgte die Reihung der Mannschaften nach Punkten und Anzahl der gewonnen Games. Für einen Sieg erhielt ein Team 3 Punkte. Bei einem 15:15 Unentschieden erhielt jedes Team einen Punkt wobei im Stechen für den Sieger noch zwei weitere Punkte gutgeschrieben wurden.

14 Teams traten zu Beginn der Pool Billard Bundesliga Sportsaison 2021/22 im Meisterschaftsmodus (jeder gegen jeden, Hin- und Rückspiel) gegeneinander an. Der SBV Lustenau zog seine Teilnahme im Saisonverlauf zurück. Mit der Sportsaison 2023 erfolgt ein erneuter Wechsel des Bundesliga Spielmodus und WertungsSchemas sowie die Einführung einer separaten Conference League mit höheren Ausspielzielen um das Sportangebot weiter zu verbreitern.

Weitere Informationen: Pool Billard Bundesliga Endstand:

https://oepbv.at/bundesliga/tabellen.php

Neue Artikel auf vsport.at