Zum Inhalt springen

In einem spannenden Spiel setzte sich der SC SAMINA Hohenems im Heimspiel gegen den EHC Kundl Crocodiles mit 5:2 durch.

Trotz der längeren Spielpause beider Teams entwickelte sich im Emser Herrenriedstadion von Beginn ein flottes Duell und die Gastgeber gingen in der zehnten Minute nach schöner Vorarbeit von Thomas Auer und Stefan Spannring durch Martin Grabher Meier mit 1:0 in Führung. Gerade mal 34 Sekunden später sorgte David Slivnik gar für das 2:0 der Steinböcke. Die Eishockeyfans im Herrenried sahen in dieser Phase ein offenes Spiel, in welchem auch die Crocodiles immer wieder gefährlich vor HSC-Keeper Karlo Skec auftauchten und so sorgte in der 12. Minute Maximilian Agerer für den 1:2-Anschlusstreffer. Auch in weiterer Folge gute Möglichkeiten für beide Teams – Tore gab es allerdings keine mehr und so ging es mit der knappen Führung für die Emser erstmals in die Pause. Auch im Mitteldrittel entwickelte sich ein offenes Spiel und in der 27. Minute war es erneut Martin Grabher Meier der mit dem 3:1-Führungstreffer den Torreigen eröffnete. Arthur Gallant verkürzte in der 28. Minute kurzfristig auf 2:3, doch Christian Haidinger stellte kurz darauf mit seinem Treffer zum 4:2 den Zwei-Tore-Vorsprung der Emser wieder her. Die Tiroler kämpften zwar auch im Schlussabschnitt aufopferungsvoll weiter, doch der HSC konnte mit der Führung im Rücken und einer starken Defensive sicher aufspielen. Für die endgültige Entscheidung des Abends sorgte Christian Haidinger in der 52. Minute mit dem 5:2-Endstand. Damit bleibt der SC Hohenems in der Tabelle an Tabellenführer Kufstein dran, bevor es am kommenden Wochenende in der Festungsstadt zum großen Schlager gegen die Dragons kommen wird.

Ö-Eishockeyliga – Grunddurchgang
SC SAMINA Hohenems  -  EHC Kundl Crocodiles 5:2 (2:1, 2:1 1:0)
Tore: Grabher Meier (2), Haidinger (2), Slivnik bzw. Agerer, Gallant; --

Neue Artikel auf vsport.at