Zum Inhalt springen

Harder lassen Punkte liegen

Zweite Saisonniederlage gegen Ferlach

Der ALPLA HC Hard verliert am Freitag, den 2. Dezember 2022 das erste Auswärtsspiel gegen den SC kelag Ferlach mit 29:25 (12:13) in der Rückrunde der ZTE HLA Meisterliga. Die Harder lassen damit zwei wichtige Punkte im Rennen um die Meisterschaft liegen und müssen den Strapazen der englischen Wochen Tribut zollen.

Die Mannschaft um Kapitän Dominik Schmid und Co. startete motiviert in die Partie, die bis zur fünfzehnten Minute auf Augenhöhe verlief. Die Harder konnten zu Beginn immer wieder ein Tor vorlegen, schafften es aber nicht, sich deutlicher abzusetzen. Die Auszeit von Coach Hannes Jón Jónsson kam zur richtigen Zeit und zeigte ihre Wirkung. Die Jungs vom Bodensee legten in der Abwehr an Aggressivität und Schnelligkeit zu. Linksaußen Manuel Maier netzte souverän ein und läutete die erste Zwei-Tore-Führung ein. Auch die Ferlacher Schlüsselspieler Patrik Leban auf der Mitteposition und Adrian Milicevic am Kreis hatten die Harder bisher gut im Griff. Mit Toren von Nikola Stevanovic gelang den Vorarlbergern zwischenzeitlich sogar ein Vier-Tore-Vorsprung, der bis zur Halbzeit aber aufgrund einer doppelten Unterzahl der Gäste wieder schrumpfte. Linkshänder Srdjan Predragovic konnte mit der Pausensirene noch ein Tor drauflegen und schickte sein Team mit einer knappen 12:13 Führung in die Kabine.

Aus dieser kamen allerdings nur die Ferlacher mit Volldampf raus. Die Kärntner glichen zum 14:14 aus und wussten die Unkonzentriertheiten im Harder Spiel zu nutzen. Erstmals konnten sich die Gastgeber mit einem Drei-Tore-Vorsprung absetzen. Technische Fehler im Angriff und schwache Pässe machten es den Ferlachern leicht. Als dann auch noch Ivan Horvat mit einer roten Karte vom Feld geschickt wurde, ging es Schlag auf Schlag. Die Ferlacher Leban und Milicevic drehten auf und spielten ihre Mannschaft in einen Heimspielrausch, der bis zu einem Sieben-Tore-Rückstand der Harder führte. Die Gäste deutlich geknickt, gaben aber nicht auf und kämpften weiter. Torhüter Golub Doknic und individuelle Aktionen im Angriff hielten den Schaden in Grenzen. Eine wilde Partie mit großen Lücken in der Deckung nahm ihren Lauf. Fünf Minuten vor Schluss brauchte Hard fast schon ein Wunder oder einen unbezwingbaren Golub Doknic, um das Spiel noch zu drehen. Leider kam noch eine rote Karte für Kapitän Schmid dazu und die Mannschaft von Trainer Jónsson musste am Ende eine deutliche 29:22 Auswärtsniederlage hinnehmen.

Der ALPLA HC Hard muss mit der ersten Auswärtsniederlage in dieser Saison die Heimreise ins Ländle antreten. Die Roten Teufel haben aber bereits in vier Tagen in der EHF European League die nächste Chance auf die Siegerstraße zurückzukehren. Am 6. Dezember gastiert Balatonfüredi KSE aus Ungarn in der Sporthalle am See, Spielbeginn ist um 20.45 Uhr. Danach geht es schlagartig in der Meisterliga mit einem weiteren Heimspiel gegen Sparkasse Schwaz Handball Tirol weiter. Anpfiff ist am Freitag, den 9. Dezember 2022 um 19 Uhr in der Sporthalle am See.

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard

„Das war heute vor allem in der zweiten Halbzeit zu wenig. In den letzten Spielen haben wir zu viele technische Fehler in der Vorwärtsbewegung gemacht und die Gegner nutzten das eiskalt aus. In der Deckung standen wir oft allein da und die Räume waren zu groß. Wir müssen uns jetzt geschlossen als Mannschaft aus diesen Niederlagen herauskämpfen. Am Dienstag wartet schon die nächste Aufgabe, bei der wir zeigen wollen, was in uns steckt.“

Die Top-Torjäger

SC kelag Ferlach – Milicevic (10), Leban (5), Ploner (5)

ALPLA HC Hard – Stevanovic (7), Schnabl (3), Schmid (3)

Vorschau

EHF European League Men, Gruppenphase | Runde 5

ALPLA HC Hard vs. Balatonfüredi KSE (HUN)

Dienstag, 6. Dezember 2022, 20.45 Uhr (CET) | Sporthalle am See, Hard

ZTE HLA MEISTERLIGA | Grunddurchgang – Runde 13

ALPLA HC Hard vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol

Freitag, 9. Dezember 2022, 19.00 Uhr | Sporthalle am See

Neue Artikel auf vsport.at