Zum Inhalt springen

Feldkirch verteidigt weiße Weste

HC Sparkasse BW Feldkirch siegt auch im dritten Spiel | SSV Dornbirn Schoren weiterhin punktelos

Titelverteidiger Hypo Niederösterreich ebenfalls noch ungeschlagen. (Foto: WHA/Thomas Bobens)

Neben Hypo Niederösterreich, Ferlach und Stockerau kann auch Feldkirch ihre weiße Weste behalten.

Den dritten Sieg im dritten Spiel fuhr auch der HC Sparkasse BW Feldkirch gegen roomz JAGS WV ein. Immer wieder kamen die Feldkircherinnen über schnelle Konter von Raphaela Rederer (6 Treffer) zum Erfolg, führten in der ersten Halbzeit bereits mit acht Toren. Nach dem Seitenwechsel (16:11) verkürzten das Team aus Wr. Neustadt und Vöslau mehrfach. Doch Feldkirch hielt den Gegner in Schach und feierte einen 29:26-Heimerfolg. Mit neun Toren war Beate Scheffknecht erneut die Topwerferin.

„20 Minuten hat alles geklappt, wir haben unseren Stiefel herunter gespielt. Danach haben wir uns unnötige Würfe genommen. So wurde es noch einmal knapp. Zudem mussten wir Julia Bohle ersetzen, die kurz vor dem Spiel ausgefallen ist“, so Feldkirch-Linkshänderin Lara Hanslik.

Favorit SC witasek Ferlach mit Neuzugang Andrea Pavkovic tat sich zu Hause gegen den noch punktelosen SSV Dornbirn Schoren lange schwer, führte nach 24 Minuten nur knapp mit 12:10. Mit einem Zwischensprint zogen die Kärntnerinnen bis zur Halbzeit auf 18:11 weg. Nach der Pause geigten die Ferlacherinnen groß auf, feierten einen klaren 36:20-Heimerfolg. Dorotea Prevendar (9 Tore) bzw. Julia Marksteiner (7 Tore) waren die besten Werferinnen auf dem Parkett.

„Am Anfang hielt Dornbirn noch mit und die Partie ging hin und her. In der zweiten Halbzeit waren sie chancenlos und wir sind davongezogen“, resümierte Ferlach-Manager Wolfgang Buchbauer.


Quellen: Redaktion / WOMEN HANDBALL AUSTRIA

Neue Artikel auf vsport.at