Zum Inhalt springen

Einen raabenschwarzen Tag erwischten die BEMER Pioneers Vorarlberg beim Auswärtsmatch in Bruneck. Die Vorarlberger mussten eine bittere 0:9 Schlappe hinnehmen. Wie schon in den vorangegangenen Partien lief gegen die Südtiroler fast nichts nach Wunsch.

Schlechter Start bringt Rückstand

Die Wölfe starten besser in den ersten Abschnitt und geben klar den Ton an auf dem Eis der Intercable Arena. In der fünften Spielminute bekommen die Vorarlberger Gäste eine Powerplaychance. Doch schon nach dem ersten Bully und einem darauffolgenden unnötigen Scheibenverlust laufen die Pustertaler einen Konter und schließen diesen zum 1:0 ab. Auch im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts bleiben die Pioneers im Angriffsdrittel zu zahnlos und so sind es erneut die Wölfe die zubeißen. Es waren noch knapp vier Minuten zu spielen im ersten Abschnitt als Olivier Archambault nach einem Abpraller die Scheibe aus der Luft, Backhand in die Maschen schlenzte.

0:4 Desaster im zweiten Abschnitt

Im Mitteldrittel erhöht zunächst Matthew Spencer mit einem Blueliner auf 3:0 für die Hausherren. Alex Caffi war die Sicht durch einen Zweikampf vor ihm verstellt. Einer Videoüberprüfung wegen vermeintlicher Torhüterbehinderung wurde nicht stattgegeben und so zählte der Treffer. Drei weitere Treffer innerhalb von nicht einmal fünf Spielminuten, zwei davon in Unterzahl und das Spiel war aus Sicht der Vorarlberger Gäste endgültig gelaufen.

Drei weitere Gegentreffer bringen höchste Niederlage

Auch im Schlussdrittel war das Wolfsrudel erbarmungslos und fügte den Feldkirchern mit drei weiteren Treffern die höchste Saisonniederlage zu.

Viel Zeit für Analysen bleibt dem Team von Marc Habscheid nicht, denn schon am Mittwoch geht es daheim gegen Meister Red Bull Salzburg.

HC Pustertal Wölfe – BEMER Pioneers Vorarlberg 9:0 (2:0, 4:0, 3:0)

Intercable Arena Bruneck, Montag, 26. Dezember

Torfolge: 1:0 Andergassen (5 SH), 2:0 Archambault (17), 3:0 Spencer (27), 4:0 Bardaro (33 PP1), 5:0 Sanna (35), 6:0 Kristensen (38 PP1), 7:0 Hannoun (43), 8:0 Kristensen (47), 9:0 Catenacci(50)

Neue Artikel auf vsport.at