Zum Inhalt springen

Austria Lustenau ist "sehr glücklich"

Die Stimmen der Austria nach dem 1:1 gegen den LASK.

(Foto: Archiv vsport)

SC Austria Lustenau gegen LASK endet mit 1:1. Die wichtigsten Stimmen zur Partie des 8. Spieltages der ADMIRAL Bundesliga bei Sky Sport Austria.

Austria Lustenau - LASK, 1:1 (0:1)
Schiedsrichter: Andreas Heiß

Markus Mader (Trainer Austria Lustenau)

…über das Spiel: „Wir sind sehr glücklich, dass wir diesen Punkt gemacht haben. Es war schon wieder einmal beeindruckend, mit welcher Scheißegal-Mentalität die Jungs in der zweiten Halbzeit gestürmt sind und unbedingt diesen Ausgleich erzielen wollten. Man hat gesehen, dass unsere Stärken im Umschalten liegen, vor allem über die Seiten haben wir sehr gute Angriffe gestartet. Wenn der LASK einmal anfängt auf Zeit zu spielen kurz vor Schluss, dann sagt das alles über unsere Leistung. Hut ab, ich bin sehr stolz auf diese Mannschaft.“

…über die Saisonziele: „Wir sprechen nicht über die Top sechs. Wir wollen unser Ziel erreichen und das ist der Klassenerhalt. Dafür gibt es noch viele Spiele zu spielen, aber wir haben jetzt gezeigt, dass wir in der Liga mithalten können. Das freut uns und wir sind sehr stolz auf das, was die Mannschaft momentan abruft.“

…über Lukas Fridrikas: „Ich vertraue ihm und er dankt es mir mit sensationell guten Leistungen und Toren. Jeder Spieler muss selber auf sich schauen und er performt im Moment sehr gut, wie alle anderen auch.“

…über den Ausfall von Stefano Surdanovic: „Das tut sehr weh. Er ist eine richtige Persönlichkeit in unserem Zentrum, an der sich die Mannschaft auch aufrichtet. Er strahlt Torgefahr aus, hat gute Qualitäten in der Defensive und so einen Spieler zu ersetzen ist nicht einfach.“

…über Jean Hugonet vor dem Spiel: „Er ist ein richtiger Teamleader, ein wahnsinnig akribischer Arbeiter der immer 100% auf und neben dem Platz gibt, er ist ein Vorzeigeprofi und wir sind alle sehr glücklich, dass er bei uns ist."

…über seinen Musikgeschmack: „Ich komme natürlich aus der Generation der Schallplatten und ich habe auch eine kleine Sammlung. Heutzutage streamt oder downloadet man natürlich alles und das mache ich auch. Ich gebe auch ehrlich zu, dass ich gerne Schlagermusik höre. Das verstehen viele vielleicht nicht, aber das passt so.“


Lukas Fridrikas (Spieler Austria Lustenau)

…über das Spiel: „Wir waren vielleicht nicht ganz so gut im Spiel und sind sehr viel nachgelaufen. Wir hatten schon in der ersten Halbzeit ein paar Chancen und genauso in der zweiten. Im Endeffekt belohnen wir uns und was wir auch dazugelernt haben, ist, dass wir keine leichten Tore mehr bekommen. Dementsprechend waren wir nur 0:1 hinten und das hat uns im Spiel gehalten. Offensiv sind wir richtig gut aufgestellt und können so aus dem Nichts ein Tor schießen. Man hat gesehen, wie sehr ich mich über das Tor gefreut habe. Die Tanzeinlage war relativ spontan.“

…über seine aktuelle Performance: „Das Geheimnis ist, dass mich der Trainer aufstellt. Das ist alles. Hätte vielleicht ein anderer Trainer auch einmal machen können, dann hätte ich vielleicht für einen anderen Verein auch ein paar Tore geschossen. Ich bin glücklich, wie es jetzt ist. Das mit Markus Mader ist schon eine spezielle Sache, weil er mich schon aus Dornbirner Zeiten menschlich sehr gut kennt und weiß was ich kann. Das war auch ein Grund, warum ich hergekommen bin. Er verzeiht mir auch den ein oder anderen Fehler, wenn ich zum Beispiel den Ball schlampig verliere. Im Großen und Ganzen zahle ich ihm das Vertrauen auch zurück.“


Jean Hugonet (Spieler Austria Lustenau)

…über seinen Wechsel nach Lustenau: „Ich könnte nicht glücklicher sein. Die Entscheidung, nach Lustenau zu kommen, war genau richtig für mich. Ich spüre auch, dass ich in meiner Entwicklung einen Schritt nach dem anderen machen muss und Lustenau ist die perfekte Etappe in meiner Karriere.“

…über seinen Spitznamen „The Warrior“: „Die Fans bezeichnen mich so, weil ich wirklich versuche, auf dem Platz alles zu geben. Das ist ein Teil meiner Persönlichkeit. Ich habe viel investiert, um es bis hierher zu schaffen und ich werde weiter versuchen, keinen Kampf zu scheuen, um für mein Team und mich das Maximum herauszuholen.“

…über seinen Musikgeschmack: „Meine Eltern haben mir die Musik der 70er und 80er von klein auf mitgegeben und das hat mich natürlich geprägt und das berührt mich auch. Das war, wenn man so will, der musikalische Beginn in meinem Leben.“

…über seine Deutschkenntnisse: „Ich habe ein bisschen Deutsch gelernt im letzten Jahr. Für ein Interview ist aber Französisch besser, weil ich viel mehr Details nennen kann.“


Stefano Surdanovic (Spieler Austria Lustenau)

…über seine heutige Sperre: „Ich verpasse auf jeden Fall eine richtig geile Partie. Vor allem als Blau-Weißer gegen den LASK zu spielen ist immer schön. Auf der Tribüne ist es immer ein bisschen emotionaler als auf dem Platz.“

…über die erste Halbzeit: „Bisher schlagen wir uns richtig gut. Wir haben die Mehrheit der Chancen, aber der LASK hat einfach die Qualität, dass sie mit einem Torschuss ein Tor machen und so sind wir jetzt hinten. Wir müssen uns weiter die Chancen erarbeiten und dann mit etwas Glück auch das Tor schießen. Wir wissen, was wir können und wir sind einfach eine geile Mannschaft. Der LASK ist auf jeden Fall schlagbar.“


Quellen: Redaktion / Sky Sport Austria

Neue Artikel auf vsport.at