08.07.2016

Penaltyschießen entschied den allerersten Supercup

Dornbirn holte nach drei VFV-Cupsiegen jetzt auch den Supercup / Foto: Shourot

ELRED FAISST | Der „Held“ des ersten Supercupfinales in der Geschichte des Vorarlberger Fußballverbandes war Dornbirn-Torhüter Dominik Seiwald. Nach einem 2:2-Unentschieden nach 90 Minuten parierte Seiwald die Elfmeter von Adrian Klammer und Camillo Häusle. Beim FC Dornbirn scheiterte Lukas Allgäuer an Hohenems-Keeper Florian Enes. Die „Rothosen“ siegten letztlich im Elferschießen mit 4:2 und holten nach dem VFV-TOTO-Cup auch den Supercup in die Messestadt. 

Die vorangegangenen 90 Minuten bei sehr hohen Temperaturen verliefen durchaus spannend, auch wenn nicht unbedingt hohe Fußballkunst geboten wurde. Die Emser gingen durch Tore von Adrian Klammer und Marco Feurstein noch vor der Pause 2:0 in Führung. Dornbirn dominierte nach Seitenwechsel: Aron Kircher aus einem Freistoß und Ygor Carvalho sorgten für die Dornbirner Treffer. 

Für beide Teams war es ein guter letzter Test, stehen doch schon in einer Woche die Spiele im ÖFB-Cup auf dem Programm.


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker