24.11.2020

Ins Viertelfinale -
ohne Wenn und Aber

In der dritten Runde des UNIQA ÖFB-Cups trifft der CASHPOINT SCR Altach am Mittwochabend aufwärts auf die Vienna. Gegen den ältesten Fußballverein Österreichs geht es um den dritten Viertelfinal-Einzug der Altacher Cup-Historie.

Neben der Cup-Partie am Mittwoch, die ab 20:25 Uhr live auf ORF Sport + übertragen wird, war bei der heutigen Spieltags-Pressekonferenz auch die Aufarbeitung der Heimniederlage gegen den WAC ein großes Thema. Wir haben wie gewohnt die wichtigsten Aussagen von Alex Pastoor für euch zusammengefasst.

Alex Pastoor über das Spiel gegen den WAC: „Wir haben sofort nach dem Spiel die Analyse der Partie gemacht. Ich kann nicht sagen, dass wir gut oder sehr gut waren, aber über weite Strecken der Partie waren wir sehr stabil. Die Gegentore sind nach krassen Fehlern entstanden, bis dahin haben wir nichts zugelassen. Leider ist es momentan noch unser Manko, dass wir es trotz stabiler Leistung nicht schaffen, uns gute Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Das ist sicher ein Bereich, wo wir viel Arbeit vor uns haben.“

…über das Spiel gegen die Vienna: „Die Vienna ist eine Mannschaft, die, wenn du sie lässt, sehr gut Fußball spielen kann. Es steht aber nicht zur Debatte, dass wir der klare Favorit sind und es keine Ausreden für den Aufstieg ins Viertelfinale gibt.“

…über den Kader: „Bis auf Philipp Netzer können wir theoretisch alle Mann mit nach Wien nehmen. Auch Berkay Dabanli ist fit, wobei wir bei ihm noch nicht wissen, ob es für 90 Minuten reicht. Im Tor wird, wie ausgemacht, Tino Casali beginnen.“

…über die Entwicklung einzelner Spieler: „Mario Stefel, Daniel Maderner oder Daniel Nussbaumer – das alles sind Spieler, die in ihrer Entwicklung auf dem richtigen Weg sind. Das sind aber noch keine gestandenen Bundesliga-Spieler, die noch nicht wöchentlich an ihr Leistungs-Maximum kommen. Das gleiche gilt für Johannes Tartarotti. Er hat im Play Off super Leistungen gebracht. Jetzt muss er das bestätigen und das ist nicht immer leicht. Deshalb hat er zuletzt eine Pause bekommen.“

Zahlen & Fakten:

    Das 7:0 in der 2. Cup-Runde gegen den SV Seekirchen war der dritthöchste Cup-Erfolg in der Historie des CASHPOINT SCR Altach. 2010 besiegte der Rheindorf-Club die SVG Reichenau mit 8:0, 2005 die PSV Schwarz-Weiß Salzburg sogar 10:0.
    Mit dem FC Marchfeld (Regionalliga Ost) und Vorwärts Stey (2. Liga) eliminierte die Vienna in den ersten beiden Cup-Runden jeweils ein höherklassiges Team.
    Der SCRA stand bislang zweimal in seiner Cup-Historie im Viertelfinale des UNIQA ÖFB Cups. 2014/15 traf man auf den FC Red Bull Salzburg, 2005/06 noch als Zweitligist auf den FC Pasching.
    Am 30. Spieltag der Zweitligasaison 2013/14 trafen der SCRA und die Vienna letztmals in einem Pflichtspiel aufeinander. Dank der Treffer von Ismael Tajouri, Hannes Aigner, Daniel Luxbacher und Martin Harrer siegte der SCRA klar mit 4:0.
    Von 22 direkten Aufeinandertreffen gegen die Vienna gewann Altach elf Mal, sechs Spiele endeten Unentschieden und nur fünfmal siegten die Hauptstädter.

First Vienna FC vs. CASHPOINT SCR Altach
Mittwoch, 25.11.2020, 20:25 Uhr
Hohe Warte, Wien


Mit Unterstützung von

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.