21.07.2019

Altach und Austria souverän

 Nachdem 15 Plätze für die 2. Runde des UNIQA ÖFB Cups 2019/20 bereits am Freitag vergeben wurden, konnten sich am Samstag weitere 15 Vereine ihr Ticket für die nächste Bewerbsphase sichern.

Ganze 83 Tore erlebten die Fans in den Stadien und vor den ORF- und Livesteam-Übertragungen. Mit Ronivaldo (SC Austria Lustenau) gab es einen Fünffach-Torschützen, der damit sogar Mattersburgs Patrick Bürger mit immerhin vier Treffern überflügelte. Der SV Bauwelt Koch Mattersburg sorgte für den höchsten Sieg des Tages, der mit 10:0 sogar zweistellig ausfiel.

Die Sensation des Abends sorgte der von Toni Polster trainierte SC Wiener Viktoria, der den TSV Prolactal Hartberg - seines Zeichens Bundesligist - im Elferschießen bezwang.

Für die 2. Runde qualifizierten sich außerdem der FAC Wien, SV Bauwelt Koch Mattersburg, Rekord-Cupsieger FK Austria Wien, supsu SKN St. Pölten, WSC Hogo Hertha sowie der SC Austria Lustenau, der RZ Pellets WAC, FC Flyeralarm Admira, Cashpoint SCR Altach, der LASK, FC Blau Weiss Linz, USV Raiffeisen Weindorf St. Anna am Aigen, der SV Horn sowie der GAK 1902.

Die Spiele im Detail:
Meusburger Fußballclub Wolfurt vs. FAC Wien 0:3 (0:2)
Tore: Yilmaz (1.), Sahanek (31.), Prosenik (80.)

Beginn nach Maß im ersten Match am zweiten Spieltag der 1. UNIQA ÖFB Cup Runde. Bereits nach 51 Sekunden brachte Burak Yilmaz die Gäste aus Floridsdorf gegen den FC Wolfurt mit einem Schuss von der Strafraumgrenze in Führung. In Minute 31 erhöhte Marco Sahanek mit einem platzierten Linksschuss auf 2:0. Philipp Prosenik machte mit dem 3:0 in der 80. Spielminute gegen den Meister der Vorarlbergliga alles klar.

SC Herz Pinkafeld vs. SV Bauwelt Koch Mattersburg 0:10 (0:3)
Tore: Schimandl (2., 88.), Bürger (19., 50./FE, 55., 58), Velasco Farinas (45+1.), Kuen (47.), Kvasina (69.), Halper (89.)

Ein zweistelliges Schützenfest gab es im Burgenland-Derby zwischen dem SC Herz Pinkafeld und dem SV Bauwelt Koch Mattersburg. Stephan Schimandl eröffnete den Torreigen in der 2. Minute zugunsten des favorisierten Bundesliga-Vertreters. Routinier Patrick Bürger traf nach Zuspiel von Ertlthaler zum 2:0 ins verlassene Tor des Landesligisten, der sich erstmals seit sechs Jahren für den Bewerb qualifizieren konnte. Nach einem Eckball von Andreas Kuen fixierte Alejandro Velasco Farinas per Kopf die 3:0 Pausenführung. Nach Seitenwechsel ging es in dieser Tonart weiter. Andreas Kuen traf Sekunden nach Wiederanpfiff mit einem Heber zum 4:0. Drei weitere Tore von „Man of the Match“ Patrick Bürger innerhalb von acht Minuten, ein Treffer des eingewechselten Marko Kvasina sowie erneut Schimandl und Christoph Hapler besorgten den 10:0-Endstand.

SV ASKÖ Köttmannsdorf vs. FK Austria Wien 0:9 (0:3)
Tore: Prokop (9., 24.), Grünwald (30., 49., 67.), Monschein (46.), Serbest (53.), Edomwonyi (58.), Yateke (83.)

Alle Neune hieß es für den FK Austria Wien gegen den SV ASKÖ Köttmannsdorf. Dominik Prokop brachte die Veilchen mit einem sehenswerten Weitschuss früh in Führung. Nach einem Stangenschuss von Bright Edomwonyi staubte erneut Prokop zum 2:0 für den Rekord-Cupsieger ab (24.). Kapitän Alexander Grünwald erhöhte nach Edomwonyi-Vorarbeit auf ein komfortables 3:0, ehe Christoph Monschein kurz nach Seitenwechsel auf 4:0 stellte. In derFolge waren es weitere Treffer von Grünwald (2x) und sowie Tore von Tarkan Serbest, Edomwonyi und  Sterling Siloe Yateke, die das 9:0 gegen den Verein der Kärntner Liga besiegelten.

SV Gloggnitz vs. spusu SKN St. Pölten 1:2 (0:1)
Tore: Prenner (58.); Vucenovic (37.), Luxbacher (73.)

Einen knapperen Favoritensieg gab es im Aufeinandertreffen zweier niederösterreichischer Klubs. Aleksandar Vucenovic verwertete ein Zuspiel von Daniel Luxbacher in Minute 37 zum 1:0 für den SKN St. Pölten gegen die SV Gloggnitz. In der 58. Minute gelang Helmut Prenner nach Zuspiel von Robin Schanner der Ausgleich für die Gastgeber. Daniel Luxbacher avancierte zum Matchwinner für die Wölfe aus St. Pölten, als er in Minute 73 den Treffer zum 2:1-Endstand einnetzte.

WSC Hogo Hertha vs. World-of-Jobs VfB Hohenems 1:0 (1:0)
Tor: Hartl (10.)

Ein frühes Goldtor von Manuel Hartl in der 10. Minute bedeutete für WSC Hogo Hertha den Aufstieg in die 2. Runde des UNIQA ÖFB Cups. Die Welser, die in der Regionalliga Mitte antreten, werfen durch den 1:0-Erfolg die Gäste aus Vorarlberg aus dem Bewerb. Die  2. Runde wird am 11. August ausgelost.

TSV Stadl Paura vs. SC Austria Lustenau 0:5 (0:2)
Tore: Ronivaldo (36., 41., 57., 66., 67.)

Durch unglaubliche fünf Treffer von Ronivaldo siegte der SC Austria Lustenau mit 5:0 auswärts gegen den ATSV Stadl Paura und zieht damit in die nächste Cup-Runde ein. In der 2. Hälfte benötigt der Goalgetter nur 10 Minuten für einen lupenreinen Hattrick. Wird Ronivaldo in der Endabrechnung der von geomix präsentierten Torschützenwertung ein Wörtchen mitreden können? Der Sieg bedeutet 10.000 € Prämie für den jeweiligen Verein.

FC Kufstein vs. Cashpoint SCR Altach 1:6 (1:2)
Tore: M´Baye (35.); Meilinger (13., 86.), Berisha (37.), Diakite (53., 84.), Jamnig (86.)
Rote Karte: Zwischenbrugger (23./SCR)

Keine Blöße gab sich Bundesligist SCR Altach. Die Vorarlberger setzten sich trotz numerischer Unterlegenheit ab der 23. Minute gegen den FC Kufstein klar mit 6:1 durch. Marco Meilinger brachte den Favoriten in Front, Tidiane M´Baye gelang der Ausgleich zum 1:1, ehe Mergim Berisha nach nur einer Minute die Führung wiederherstellte. Dawid Bober, Ousmane Diakite, erneut Meilinger sowie Florian Jamnig stellten den 6:1-Endstand für den Erstligisten her.

SAK Posojilnica Bank vs. RZ Pellets WAC 0:9 (0:4)
Tore: Weissmann (5., 50.), Ritzmaier (19.), Schmerböck (27., 52.), Leitgeb (30.), Liendl (81.), Niangbo (84.), Schmid (90.)

Kantersieg für den WAC im Kärntner Derby gegen den SAK. In Klagenfurt kamen die Wolfsberger Europa League Starter zu einem eindrucksvollen 9:0-Erfolg. Der israelische Legionär Shon Weissman eröffnete den Torreigen bereits nach fünf Minuten. Marcel Ritzmaier, Marc Schmerböck und Mario Leitgeb trafen zum 4:0-Pausenstand. Nach Seitenwechsel steuerten erneut Weissman und Schmerböck sowie Michael Liendl, Anderson Niangbo und Romano Schmid Treffer zum 9:0-Schützenfest bei.

SC Wiener Viktoria vs. TSV Prolactal Hartberg 5:3 i.E., 2:2 n.V. (2:2; 0:1)
Tore: Leimhofer (66., 69.); Tadic (29., 77./E)

DIE Überraschung des Tages lieferte Viertligist SC Wiener Viktoria. Die Elf von Toni Polster bezwang nach einem 2:2-Remis nach Ende der Verlängerung Bundesligist Hartberg im Elfmeterschießen. Sebastian Leimhofer und Dario Tadic hatten in der regulären Spielzeit jeweils doppelt getroffen. Im Elferschießen behielten die Wiener die Nerven, verwandelten alle Versuche und schafften schließlich die Sensation.

Sportunion Vöcklamarkt vs. LASK 2:6 (1:1)
Tore: Fröschl (27.), Olivotto (60.); Joao Klauss (4., 74.), Frieser (50., 93.), Michorl (56.), Otubanjo (91.)

Der LASK löste im oberösterreichischen Derby durch einen 6:2-Erfolg gegen Vöcklamarkt den Fahrschein für die 2. Runde im UNIQA ÖFB Cup. Zunächst konnte Alexander Fröschl die Führung von Joao Klauss noch zum 1:1-Pausenstand ausgleichen. Im zweiten Durchgang setzten sich die UEFA Champions League Qualifikanten aber durch. Im ersten Pflichtspiel unter Neo-Trainer Valerien Ismael trugen sich neben den beiden "Doppelpackern" Klauss und Dominik Frieser auch Peter Michorl und Yusuf Olaitan Otubanjo in die Torschützenliste ein.

Union Edelweiss Linz vs. FC Flyeralarm Admira 0:5 (0:3)
Tore: Schmidt (12.), Menig (33., 42.), Starkl (53.), Paintsil (86.)

FC Flyeralarm Admira feierte einen Favoritensieg gegen den Champion im OÖ Cup, Union Edelweiss Linz. Patrick Schmidt sorgte in der 12. Minute für die Führung, Fabian Menig machte mit zwei Treffern vor der Pause bereits alles klar. Dominik Starkl und Seth Paintsil trafen zum souveränen 5:0-Endstand.

USV Raiffeisen Weindorf St. Anna am Aigen vs. SC Copacabana Kalsdorf 1:0 (1:0)
Tor: Weissenbrunner (8.)

Im Duell zweier steirischer Vereine hat USV Raiffeisen Weindorf St. Anna am Aigen gegen SC Copacabana Kalsdorf. Florian Weissenbrunner führt sein Team mit dem Goldtor in der bereits 8. Spielminute auf die Siegerstraße. Damit bleibt der Regionalliga-Mitte-Vertreter weiter im Cup-Rennen und kann in der 2. Runde im September von einer Sensation träumen.

FCM ProfiBox Traiskirchen vs. SV Horn 1:5 (0:3)
Tore: Linhart (50.); Kara (9., 33.), Toth (16.), Faletar (79.), Hausjell (89.)

Der SV Horn zieht mit einem 5:1-Auswährssieg in Traiskirchen in die Runde der letzten 32 ein. Ercan Kara mit zwei Treffern sowie Marcel Toth sorgen für eine komfortable 3:0-Pausenführung . Robin Linhart lässt mit dem 1:3 in der 50. Minute kurz Hoffnung auf Seiten der Gastgeber aufkeimen. In der Schlussphase lassen die Horner aber nichts anbrennen, Filip Faletar und Marco Hausjell  fixieren den 5:1-Erfolg.

SV Sparkasse Leobendorf vs. FC Blau Weiss Linz 0:5 (0:0)
Tore: Tursch (58.), Schubert (75., 85., 90.), Iyobosa (79.)

Knapp eine Stunde lang konnte Leobendorf die Cup-Begegnung mit Blau Weiss Linz offen halten, am Ende mussten sie die Niederösterreicher den Stahlstädtern aber doch deutlich mit 0:5 geschlagen geben. Ex-ÖFB-Youngster Lukas Tursch erzielte das erlösende 1:0 für Blau Weiss, ein Triplepack von Fabian Schubert und ein Tor von Nosa Iyobosa Edokpolor rundeten das Ergebnis aus oberösterreichischer Sicht ab.

SC Neusiedl am See 1919 vs. Grazer Athletiksport Klub 1902 1:6 (1:2)
Tore: Wodicka (44.) bzw. Rosenberger (20., 47.), Rother (29.), Gantschnig (56.), Schellnegger (60.), Nutz (70.)
Der GAK gewinnt gegen den Ostligisten SC Neusiedl mit 6:1 und tankt vor dem Ligastart gehörig Selbstvertrauen. Benjamin Rosenberger brachte den Aufsteiger in die 2. Liga in der 20. Minute in Führung. Alexander Rother stellte auf 2:0, ehe Maximilian Wodicka für die Burgenländer vor der Pause auf 1:2 verkürzte.

Durch ein erneutes Rosenberger-Tor sowie Treffer von Marco Gantschnig (56.), Philipp Schellnegger (60.) und Gerald Nutz (70.) konnten die Steirer schließlich einen Kantersieg einfahren.


2 Spiele am Sonntag zum Abschluss der 1. Runde

Am Sonntag beschließen zwei Begegnungen die 1. Runde des UNIQA ÖFB Cups. Ab 17.15 Uhr kämpft Außenseiter SV Union Stein Reinisch Raiffeisen Allerheiligen live auf ORF 1 gegen den Vorjahresfinalisten SK Rapid. Um das letzte der 32 Tickets für die 2. Runde duellieren sich SC Schwaz Fußball und die KSV 1919. Das Spiel ist ab 18.00 Uhr im Livestream auf www.oefb.at zu sehen.

SV Union Stein Reinisch Raiffeisen Allerheiligen vs. SK Rapid (live auf ORF 1)
21.07.2019, 17:15 Uhr, Sportplatz USV Allerheiligen
SR Dieter Muckenhammer

SC Schwaz Fußball vs. KSV 1919 (Livestream auf www.oefb.at)
21.07.2019, 18:00 Uhr, Silberstadt Arena
SR Felix Ouschan


Mit Unterstützung von

Aktuell im vsport liveticker

   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.