13.11.2017

Klare 2:0-Führung aus der Hand gegeben

Trotz der widrigen Wetterumstände waren viele Fußballfans nach Nenzing gekommen, um dieses letzte Spiel der Herbstsaison zu sehen. Die große Chance, im heurigen VFV- Cupbewerb  endlich wieder einmal zu überwintern wurde im Heimspiel gegen die Admira leider nicht genutzt. Trotz einer 2 : 0 Führung mussten wir unsere Cup-Träume gegen die Dornbirner  begraben.

Beide Teams begannen sehr vorsichtig und so spielte sich das Geschehen eher im Mittelfeld ab. Große Chancen waren Mangelware und es konnte sich auch keine der beiden Teams eine Feldüberlegenheit erarbeiten. Aufregung gab es nur bei 2-3 gröberen Fouls, die SR Beganovic großzügig durchgehen ließ und es bei Ermahnungen beließ. Nenzing hatte vor der pause nach 2 schönen Angriffen durch Rochus Schallert noch  zwei Möglichkeiten, die beiden Schüsse gingen aber über das Tor. So blieb es bis zum Pausenpfiff beim logischen Spielstand  von 0 : 0.

Die zweite Halbzeit begann dann allerdings furios: Bereits in der 48. Minute eine schöne Kombination über Fessler und Schallert und dieser spielte Marko JOVIC gekonnt frei. Marko ließ sich diese Chance nicht entgehen und schoss den Ball ins lange Eck zum 1 : 0 für Nenzing. Nenzing war nun besser im Spiel und konnte nach 10 Minuten nachdoppeln. Maximilian LÄSSER wollte den Ball auf der rechten Seite in die Mitte flanken. Der Ball senkte ich aber ins lange Kreuzeck und plötzlich stand es 2 : 0 für unser Team. In der folge hatte Nenzing noch 2-3 gute Angriffe, scheiterte aber knapp beim Abschluss. Die Admira gab jedoch nicht auf und konnte in der 65. Minute nach einem schnellen Konter über die rechte Seite durch Meissner den Anschlußtreffer erzielen. Kurz darauf musste Kapitän Michael Borg krankheitsbedingt ausgewechselt werden und dieser Wechsel brachte etwas Unordnung in unser Spiel. Diese Unsicherheit nutzten die Gäste bereits 6 Minuten später aus und kamen nach einem erneuten Angriff über rechts wiederum durch Meissner zum Ausgleich. Bei Nenzing ging in dieser Phase kaum etwas zusammen und die Admira übernahm das Kommando auf dem Platz. Wir brachten kaum mehr einen gefährlichen Angriff zustande und so kam es, wie es kommen mußte: Erneuter Angriff über rechts und in der Mitte konnte Bertignoll zum 3 : 2 Führungstreffer für die Dornbirner einschießen. Nenzing hätte dann in der 90. Minute noch die große Chance gehabt, dass 3 : 3 zu erzielen. Leider konnte Manuel Honeck den Ball aus 10 Metern nicht im Tor unterbringen und so blieb es beim letzten Endes doch verdienten Sieg für die Admira.

Schade für das Team – der Viertelfinaleinzug wäre heute leicht möglich gewesen. Aber ein Spiel dauert nun mal 90 Minuten und die Admira wollte den Aufstieg noch ein bisschen mehr als wir !! Gratulation an die Gäste und viel Glück in den nächsten Cup-Runden.