13.11.2016

Zwei Entscheidungen im Elferschießen

Schwarzach eliminierte Alberschwende / Foto: Shourot

Durchwegs knapp verliefen die fünf ausgetragenen Spiele im Achtelfinale des VFV-Cups. Zwei Mal musste ein Elferschießen für die Entscheidung herhalten.

Am Samstag waren zwölf Penaltys in Dornbirn notwendig, um zwischen dem DSV und Bizau zu einer Entscheidung zu kommen. Bizau-Kapitän Rene Schedler war letztlich der Unglücksrabe – er schoss drüber, der DSV siegte mit 7:6. Auch in Schruns – gegen Koblach -  wurden zwölf Penaltys geschossen, Torhüter Aron Fürstler wurde zum Helden. Er parierte den Elfer von Simonb Fehle, Müslüm Atav entschied zugunsten der Montafoner.

Schwarzach gelangen in den letzten Minuten gegen Alberschwende zwei Tore, damit steht die Mader-Elf ebenso im Viertelfinale wie SW Bregenz, das ebenfalls durch zwei Tore in den Schlussminuten in Langenegg 3:2 erfolgreich blieb. Schon am Mittwoch siegten die Altacher Amateure in Fußach 3:2 – auch hier fiel die Entscheidung erst ganz kurz vor Schluss. 

Abgesagt und auf das Frühjahr verschoben wurden die Spielen Doren gegen Austria Amateure, Hard gegen Hohenems und Alberschwende 1b gegen FC Dornbirn.