05.04.2016

Vinzenz Höck Vierter des Turn-WC in Cottbus

Vom 31. März bis 3. April findet in Cottbus (D) zum 40. Mal das Weltcup-„Turnier der Meister“ statt. Österreichs noch amtierender Ringe-Junioren-Europameister Vinzenz Höck erreichte dabei als Sechster erstmals den Einzug in ein Weltcup-Finale. In diesem schaffte er sogar den vierten Platz: „Ich habe zum ersten Mal bei einem Spitzenereignis die 15-Punkte-Schallmauer durchbrochen. Meine neue Kür gelang nahezu fehlerfrei – ich könnte nicht zufriedener sein.“

Im Kräftemessen um den Titel gewann der Ukrainer Igor Radivilov vor Henrique Medina Flores aus Brasilien und dem Belgier Dennis Goossens. Ex aequo mit Vinzenz Höck klassierte sich Deutschlands Olympiazweiter Marcel Nguyen, erst mit Respektabstand folgte Europameister Oleg Verniaev (UKR) auf Rang 6.

Für die Gerätefinalbewerbe bei Turnweltcups qualifizieren sich die besten Acht. Weltcup- und Weltranglistenpunkte gibt es für die Top 12 – und somit sammelten für Österreich außerdem Jasmin Mader (9. im Sprung, 11. am Schwebebalken) und Matthias Schwab (11. am Reck) wertvolle Zähler.


Mader ergänzte ihren insgesamt starken Auftritt mit den Positionen 15 am Boden und 17 am Schwebebalken. Schwab erreichte zusätzlich den 19. Rang an den Ringen. Die weiteren ÖFT-Platzierungen: Fabian Leimlehner klassierte sich auf den Rängen 14 (Reck), 15 (Barren) und 32 (Boden). Daniel Kopeinik wurde am Pauschenpferd und Boden jeweils 26. und Höck mühte sich zum 35. Platz am Pauschenpferd.


Aktuell im vsport liveticker