04.11.2020

Endlich wieder Wettkampf

Am kommenden Wochenende 7./8. November kann in Egg/Bregenzerwald die Staatsmeisterschaft 2020 im Kunstturnen trotz des Lockdowns stattfinden. Streng nach den COVID-19-Schutzmaßnahmen-Bestimmungen für Spitzensport-Veranstaltungen kommen 14 Elite-Bewerbe (das komplette olympische Programm) und zwölf der Junior/inn/en zur Austragung. Die heimische Spitze ist vollständig gemeldet und freut sich, diesen Wettkampf trotz der Corona-Pandemie turnen zu dürfen. Der Kreis an Medaillen-Aspiranten ist so groß wie nie.

Elisa Hämmerle ist bereits für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert. Die 24-jährige Vorarlberger Lokalmatadorin freut sich, „nach mehr als einem Jahr Pause wieder an einen Wettkampf teilnehmen zu können. Wenn auch bedauerlicherweise ohne Publikum, weil doch gerade in Vorarlberg die Zuseher bekannt für ihre hervorragende Stimmung sind.“

Ins selbe Horn stößt Vinzenz Höck, an den Ringen wohl der einzige sichere Gold-Tipp der Staatsmeisterschaft. Er sorgte der vor einem Monat für den ersten österreichischen Kunstturn-Weltcupsieg: „Es ist für alle Sportler total toll und wichtig, diese Wettkampf-Gelegenheit zu haben. Selbst wenn es für die Fans nur die Gelegenheit zum Mitverfolgen via Live-Stream gibt.“

Alle Asse mit dabei

Die Staatsmeisterschaft vollständig live mitverfolgen kann man via streamster.at. Am Samstag sind die Mehrkämpfe angesetzt: zuerst von 09:30 bis 14:30 Uhr die Turner, dann ab 16:00 Uhr die Turnerinnen. Die Gerätefinali am Sonntag von 10:00 bis 14:00 Uhr (4x Frauen, 6x Männer) werden zusätzlich vom ORF produziert.

Alle Staatsmeister/innen des Jahres 2019 sind erneut gemeldet und brennen auf die Titelverteidigung. Bis auf zwei Ausnahmen werden außerdem alle weiteren Medaillen-Gewinner/innen des Vorjahrs an den Start gehen. Im Feld befinden sich drei Weltcup-Medaillen-Gewinner/innen und fünf weitere Weltcup-Top-8-Finalist/inn/en. Einige Newcomer brennen zusätzlich auf Podestplätze und garantieren für spannende Entscheidungen.

Einige Favoriten-Statements:

    Alexander Benda (St), vierfacher Staatsmeister 2019: „Ich würde es gerne schaffen, meine volle Mehrkampfqualität wieder auf der Wettkampfbühne zu zeigen. Wenn mir das hoffentlich gelingt, möchte ich so viele Titel wie möglich aus dem Vorjahr verteidigen und außerdem wie 2017 wieder den Mehrkampftitel holen. Obwohl ich weiß, dass die Konkurrenz sehr groß ist. Ich bin so froh, dass dieser Wettkampf stattfindet und möchte ihn daher so gut wie möglich genießen.“

    Elisa Hämmerle (V), 19-fache Staatsmeisterin und bereits 4x am Weltcup-Podium, im Vorjahr fehlte sie bei der ÖStM krankheitsbedingt: „Ich werde zwar an allen vier Geräten an den Start gehen, allerdings liegt mein Fokus mehr auf Barren, Balken und Boden, weil ich am Sprung nur eine Basis-Variante turnen werde. Am Balken haben wir die Übung komplett umgestellt, unter anderem beinhaltet sie zwei neue Elemente. Da bin ich gespannt, wie diese Kür unter Wettkampfbedingungen funktioniert.“

   Vinzenz Höck (St), Weltcupsieger 2020 an den Ringen, Universiade-Zweiter und Mehrkampf-Staatsmeister 2019: „Ich bin voll motiviert und kann es gar nicht erwarten, wieder den Wettkampf-Dress aus dem Schrank zu holen. Extra für die Staatsmeisterschaft habe ich eine neue Ringe-Übung vorbereitet und hoffe natürlich, damit meinen Titel zu verteidigen.“

   Jasmin Mader (T), Mehrkampf-Titelverteidigerin und zweifache Weltcup-Silbermedaillen-Gewinnerin: „Es war für uns alle ein sehr schwieriges und vor allem unvorhersehbares Jahr. Umso mehr freut es mich, dass die Staatsmeisterschaft nun wirklich stattfinden kann. Schon die letzten Wochen Vorbereitung haben wieder neue Energie ins Training gebracht. Es wird schön, die gesamte österreichische Turnfamilie, natürlich unter Einhaltung der Corona-Regeln, wiederzusehen.“

   Marlies Männersdorfer (V), Mehrkampf-Staatsmeisterin 2018 und 2017, im Vorjahr Zweite: „Ich freue mich sehr, dass die Meisterschaften stattfinden können. Nach einem langen Auf und Ab endlich wieder einen Wettkampf turnen zu können, ist ein sehr gutes Gefühl. Ich freue mich einfach, dass es geklappt hat und werde es genießen.“

   Severin Kranzlmüller (OÖ), fünffacher WM-/EM-Teilnehmer und bereits 8x Staatsmeister (darunter 1x die Königsdisziplin Mehrkampf): „Es ist schade, dass die Meisterschaft ohne die sicher tolle Vorarlbergerische Atmosphäre stattfinden muss, dennoch bin ich sehr froh, endlich einen Wettkampf zu bestreiten. Im Mehrkampf erwarte ich mir eine Top-3-Platzierung, wobei ich den Titel nicht aus den Augen lasse.“

  Bianca Frysak (W), fünffache WM-/EM-Teilnehmerin und Einzelgeräte-Doppelstaatsmeisterin 2019: „Ich hatte in den letzten fünf Wochen die Bundesheer-Grundausbildung als Heeressportlerin. Obwohl ich mich so gut es ging fit gehalten habe und jedes Wochenende in der Trainingshalle war, ist die Staatsmeisterschaft in dieser Situation natürlich etwas besonderes für mich. Doch ich freue mich, dass der Wettkampf überhaupt stattfinden kann und möchte daher unbedingt teilnehmen.“


   

Auf Wettbasis.com finden Sie täglich Fussball Tipps und Analysen über andere Sportarten. Sie werden informiert, welche Spieler verletzt oder gesperrt sind, und mit unserem Livescore sind Sie bei allen Spielen live dabei.