04.08.2018

Turn-Juniorinnen
auf dem 17. Rang

Österreichs Nachwuchs-Kunstturnerinnen haben ihren Wettkampf bei der Junioren-Europameisterschaft in Glasgow sehr beherzt und gut absolviert. Das U16-Team mit Lorena Böhmberger (OÖ), Ceren Kaya (V), Mirjam Trbara (OÖ), Christina Wegscheider (V) und Nicol Wimmer (W) klassierte sich in der Endabrechnung auf Platz 17 unter den Turnerinnen aus 35 Ländern.

Die Geräte Sprung und Boden gelangen dem ÖFT-Quintett fehlerfrei, am Stufenbarren und Schwebebalken kam je ein Sturz in die Teamwertung. ÖFT-Kunstturnerinnen-Sportdirektorin Eva Pöttschacher: „Wir haben gewusst, dass wir im Vergleich zur direkten Konkurrenz noch eher geringe Schwierigkeitswerte zeigen. Dafür haben unsere Mädchen mit sehr schöner Ausführung geglänzt. Insbesondere ihre Bodenküren waren eine Augenweide, an diesem Gerät lagen wir auf Platz 13.“

„Wir haben unser Juniorinnenteam hier bewusst noch keinem Platzierungsdruck ausgesetzt“, setzt Pöttschacher fort: „alle haben das erste Mal in solch einer großen Arena und auf einem Wettkampfpodium geturnt. Sie waren fokussiert, haben sich die Nervosität kaum anmerken lassen und wichtige Erfahrung für die Zukunft gesammelt. Für mich ist dieses Team ein Versprechen für die Zukunft, es hat in Glasgow bewiesen, dass es viele Möglichkeiten hat.“

Die Juniorinnen-Team-Medaillen gingen an Italien vor Russland und Großbritannien. Den Einzel-Mehrkampf gewann Giorgia Villa (ITA) vor Amelie Morgan (GBR) und Ksenia Klimenko (RUS). Beste Österreicherin im Mehrkampf war die erst 14-jährige Wienerin Nicol Wimmer. Die beste Einzelgeräteplatzierung im insgesamt 133-köpfigen Feld erreichte Vorarlbergs Ceren Kaya als 29. am Boden.


Aktuell im vsport liveticker