01.06.2018

Nicol Ruprecht hofft
auf Top-15-Platz

Vom 1. bis 3. Juni findet im spanischen Guadalajara nahe Madrid die Europameisterschaft 2018 in Rhythmischer Gymnastik statt. Österreich nominiert neun Sportlerinnen, wobei die größten Erwartungen einmal mehr auf Ausnahmeathletin Nicol Ruprecht ruhen.

 

Für die Elite im Einzelbewerb steht bei der EM 2018 das Mehrkampf-Finale der besten 24 auf dem Programm. Dafür musste man sich bei der Vorgänger-EM qualifizieren. Für Nicol Ruprecht war es bei der EM in Budapest 2017 nicht nach Wunsch gelaufen. Dennoch gelang der 25-jährigen in Wien lebenden Tirolerin die Qualifikation als damals Zwanzigster klar: „Mein Ziel für die heurige EM ist auf alle Fälle eine Verbesserung gegenüber meiner Vorjahres-Platzierung. Dabei hoffe ich auf ein Ergebnis in den Top 15.“

 

Österreich darüber hinaus mit der Elite-Nationalgruppe und einem Juniorinnen-Team am EM-Start.

 

Insgesamt sind für die EM 2018 Gymnastinnen aus 40 Ländern gemeldet. Bei den Elite-Gruppen (alle fünf Gymnastinnen gleichzeitig gemeinsam im Wettkampf) schickt der ÖFT ein völlig neu formiertes Ensemble ins Rennen: Lisa Hofmann (NÖ), Maria Remezkova (W) und Romana Nagler (T) stehen am Beginn ihrer Elitekarriere. Sie haben allerdings bereits bei den Juniorinnen im Vorjahr EM-Luft geschnuppert. Für die Wiener Zwillingsschwestern Florentina und Leona Marchart wird es der erste Einsatz bei einem Großereignis.

 

ÖFT-Sportdirektorin Gabriela Welkow-Jusek: „Für die Gruppe geht es vor allem darum, ihre beiden Küren fehlerfrei durchzubringen. Dann scheint eine Platzierung rund um 15 möglich. Wichtig ist, dass wir unsere Anwartschaft auf die erste Olympia-Qualifikation bei der WM im Herbst untermauern.“

 

Bei den 13- bis 15-jährigen Juniorinnen steht ein Teambewerb auf dem Programm: Die besten sechs Wertungen von acht Einzelgeräte-Küren werden pro Land addiert. Für Österreich turnt Chiara Lindtner (NÖ) einen kompletten Vierkampf, Julia Schmid (St) und Amelie Stickler (NÖ) sind für jeweils zwei Geräte vorgesehen. Darüber hinaus werden die Juniorinnen-Team- und die Elite-Gruppen-Punkte zu einem offiziellen EM-Gesamt-Teamergebnis addiert, in dem ebenfalls Medaillen vergeben werden.

 

Der RG-EM-Zeit- und Ablaufplan:

·       Freitag, 1. Juni 2018: Erste Hälfte des Juniorinnen-Teambewerbs (10.30-18:00) und erste Elite-Gruppenküren (18:30-20:00).

·       Samstag, 2. Juni 2018: Zweite Hälfte des Juniorinnen-Teambewerbs und abwechselnd zweite Elite-Gruppenküren (09:00-18:30) in gestürzter Reihenfolge des Gesamt-Team-Zwischenergebnisses von Tag 1 (die Besten zum Schluss).

·       Sonntag, 3. Juni 2018: Einzel-Gerätefinali Juniorinnen (4x Top 8, 10:00-12:30), gefolgt von den beiden Elite-Gruppenfinali (2x Top 8, 12:30 bis 14:00). Danach Elite-Mehrkampffinale (Top 24, 15:00-19:15; Wettkampf von Nicol Ruprecht: 15:00-17:00).


Aktuell im vsport liveticker