30.08.2017

Finale als Ziel - trotz gebrochenem Finger

Von kommendem Mittwoch (30.8.) bis Sonntag (3.9.) findet im italienischen Pesaro die Weltmeisterschaft 2017 der Rhythmischen Gymnastinnen statt. 260 Gymnastinnen aus 54 Ländern sind gemeldet, darunter zwei Österreicherinnen: Olympia-Teilnehmerin Nicol Ruprecht und WM-Debütantin Anastasia Potemkina.

 

Nicol Ruprecht hatte keine wunschgemäße Vorbereitung auf den Jahreshöhepunkt. Denn nach den World Games vor knapp einem Monat hatte sie sich im Training einen Finger gebrochen. Bis heute muss Ruprecht daher mit einer Spezialschiene zurechtkommen, wird mit dieser auch die WM bestreiten. Dennoch ist sie optimistisch.

„Meine Zielsetzung ist natürlich das Mehrkampf-Finale der besten 24“, betont die 24-jährige in Wien lebende Tirolerin und erklärt „Es war in den letzten Wochen in der Vorbereitung zwar sehr schwierig, da wir vieles umgestellt haben und natürlich mein Finger ein großes Handicap war. Aber ich habe das Beste draus gemacht und fühle mich – bis auf den Finger – zu hundert Prozent fit.“

Hinter dem WM-Start der zweiten Österreicherin steht seit Kurzem leider ein Fragezeichen: Die seit wenigen Tagen 16-jährige Anastasia Potemkina überknöchelte am Ende einer starken Trainingsleistung vor Ort in Pesaro bei der letzten Kür mit dem Band. ÖFT-Delegationsleiterin Heide Bruneder: „Nastia ist hier in ausgezeichneten Behandlung, wir müssen abwarten, ob ein Antreten am Mittwoch möglich ist.“

Sollte der Wettkampfstart möglich sein, wäre es das WM-Debüt für die in Moskau geborene Wienerin. Vor der Verletzung hatte sie sich noch gefreut „bei meiner ersten WM starten zu dürfen. Das wird für mich eine neue Erfahrung. Mein Ziel ist es vor allem, gut zu turnen, selbst mit meiner Leistung zufrieden zu sein und zu wissen, wo ich international stehe.“

Am kommenden Mittwoch, 30. August finden bei der WM in Pesaro die Einzelbewerbe mit Reifen und Ball statt. Am Donnerstag, 31. August gefolgt von den Handgeräten Keulen und Band. Die Österreicherinnen haben an beiden Tagen ihre Startzeit zwischen 14:00 und 15:20 Uhr (Potemkina) bzw. von 16:50 bis 18:10 Uhr (Ruprecht). Die Geräteplatzierungen werden nach Abschluss der Qualifikationen gegen 19:45 Uhr feststehen. Im Anschluss folgen ab 21:00 Uhr die Gerätefinali der jeweils besten Acht.

Am Freitag, 1. September findet von 15:00 bis 21:00 Uhr das Einzel-Mehrkampf-Finale statt. Am Wochenende 2./3. September folgen schließlich die Gruppenbewerbe, allerdings ohne österreichische Beteiligung: Das zu Jahresbeginn 2016 mit sehr hohen Zielen und Ambitionen neu formierte ÖFT-Ensemble musste seine Teilnahme schon im Vorfeld wegen mehreren Verletzungsausfällen von Leistungsträgerinnen stornieren (Infos dazu). Das ist noch nicht das Ende der österreichischen Pechserie vor der Gymnastik-WM 2017: Nationaltrainerin Luchia Egermann fällt ebenfalls aus, kann krankheitsbedingt nicht rechtzeitig nach Pesaro reisen.

Detail-Infos zur RG-WM in Pesaro: www.oeft.at/events/2017/rg-wm/pesaro2017.htm


Aktuell im vsport liveticker