16.06.2017

Fabian Leimlehner beendet Turnkarriere

Fabian Leimlehner war 2012 der erste österreichische Kunstturner nach einer Durstrecke von 52 Jahren, der es zu den Olympischen Spielen geschafft hatte. 2011 hielt er für drei Monate die Spitze der Weltrangliste am Reck. Nun erklärt der 29-jährige seinen Rücktritt vom Spitzensport: „Die Zeit ist gekommen, um mich voll auf mein Studium zu konzentrieren.“

Der in der Schweiz aufgewachsene Doppelstaatsbürger entschied sich im Alter von 18 Jahren, seine Karriere in und für Österreich fortzusetzen. Zuerst führte ihn der Weg in Herkunftsbundesland seines Vaters nach Oberösterreich. Bald fand er seine neue Heimat jedoch in Innsbruck am dortigen Bundesstützpunkt bei Nationaltrainer Petr Koudela..

Im Lauf seiner Karriere brachte es Fabian Leimlehner auf acht WM- und acht EM-Teilnahmen, zuletzt 2015 und 2016. 31 Staatsmeistertitel sind Rang 4 in der ewigen ÖFT-Rangliste (hinter den Vorarlbergern Hans Sauter, Thomas Zimmermann und Marco Baldauf). 2010 erreichte Leimlehner als Achter am Reck, Neunter am Barren und Elfter an den Ringen Spitzenplätze im Gesamtweltcup. Bei einzelnen Weltcup-Meetings stand er fünfmal am Podest, gewann drei Silber- und zwei Bronzemedaillen.

Das Rücktrittschreiben im Wortlaut:

„Nach vielen schönen Jahren mit Höhen und Tiefen trete ich nun vom aktiven Leistungssport zurück. Ich durfte über zehn Jahre lang das österreichische Nationalteam vertreten und bin dafür sehr dankbar“, hält Fabian Leimlehner in seinem Rücktrittsschreiben fest und betont weiters: „Allen voran danke ich meiner Familie und meiner Freundin und natürlich auch meinen Trainern und Kollegen, insbesondere Petr Koudela, der mich jahrelang begleitet und gestärkt hat. Nun ist der Zeitpunkt gekommen, um dem Leistungssport adieu zu sagen und mich voll und ganz der Fertigstellung meiner beiden Studien der Rechtswissenschaften und dem Sportrecht zu widmen, wobei ich hier dank der Ausbildungsförderung als ehemaliger Heeresleistungssportler des österreichischen Bundesheeres zügig voran komme. Natürlich werde ich immer dem Turnsport verbunden bleiben und diese Passion in einer anderen Weise fortsetzen. Ich plane als Athletenvertreter im Internationalen Turnerbund zu kandidieren und hoffe natürlich auf meine Wahl im Oktober 2017.“

Würdigung durch ÖFT-Präsident Manseder und Sportdirektor Egermann.

ÖFT-Präsident Prof. Friedrich Manseder: „Ich habe Fabian Leimlehner als herausragenden Sportler und außergewöhnlichen Menschen mit großer Vorbildwirkung kennen gelernt. Insgesamt hat er beträchtlich zur positiven Entwicklung unseres Sports in den letzten Jahren beigetragen. Ich wünsche Fabian daher das Beste für seinen weiteren Weg und hoffe, dass uns seine immense Fachkompetenz nicht verloren gehen wird.“

ÖFT-Kunstturner-Sportdirektor Dieter Egermann: „Fabian war zehn Jahre lang eine der tragenden Säulen unseres Turner-Nationalteams. In den letzten Jahren nahm er die Position des Mannschaftskapitäns sehr aktiv wahr. Es freut mich besonders, dass Fabian dem Turnsport erhalten bleibt und als Team-Manager bzw. Athletensprecher weiter mitarbeiten will. Im Namen des ÖFT bedanke ich mich für die von ihm erbrachten Leistungen, deren Höhepunkt die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 war.“


Aktuell im vsport liveticker