06.05.2018

Steurer in Riccione auf dem dritten Platz

Starker Saisonauftakt der Bregenzerwälderin Bianca Steurer bei der Challenge Riccione/ Italien. Nach einer vielversprechenden Vorbereitung reiste Steurer mit hohen Erwartungen nach Italien und peilte insgeheim einen Podestplatz an, nachdem die letzten Trainings sehr gut verliefen.
Beim Schwimmen nur wenige Sekunden hinter der großen Favoritin Yvonne van Vlerken aus dem Wasser, fuhr Steurer auf dem Rad von Beginn an ein hohes Tempo, nur wenige Sekunden hinter Trainingskollegin van Vlerken. Schnell arbeitete sie sich auf Platz 3 vor und konnte gegen Ende der Radstrecke sogar noch Van Vlerken ein und überholen und wechselte somit dank der schnellsten Radzeit auf Rang 2 liegend auf die Laufstrecke. Nur wenige Sekunden davor lag die Italienerin Santamaria und nur wenige Sekunden dahinter, van Vlerken.
Auf der Laufstrecke dominierte dann wie erwartet die Wahlvorarlbergerin Yvonne van Vlerken und auch Santamaria konnte die SKINFIT RACING powered by Simplon- Team Athletin etwas distanzieren. Auf den Plätzen 4 & 5 lauerten die Amerikanerin Lisa Roberts, sowie die Polin Ewa Komander, die Steurer jedoch nicht mehr gefährlich werden konnten und so gelang ihr in einer Zeit von 4:42:44 direkt beim Saisonauftakt der Sprung auf das Podium.
Weniger erfolgreich lief das Rennen leider für die beiden deutschen Athleten in Diensten des Teams, die ihr Rennen jeweils vorzeitig beenden mussten.
Roman Deisenhofer bestätigte seine guten Trainingsleistungen im Wasser und verlor nur wenig Zeit auf die schnellsten Schwimmer. Jedoch blockierte dem Augsburger gleich zu Beginn der Radstrecke das ISG- Gelenk und die Schmerzen waren so stark, dass nicht mehr an weitermachen zu denken war.
Sebastian Neef fühlte sich nach einem gerade erst überstandenen Infekt von Beginn an kraftlos und hatte zudem auch noch Materialpech als ihm sein Pedal brach und er deswegen das Rennen ebenfalls vorzeitig abbrechen musste. Nach einer sehr guten Vorbereitung werden die beiden bei den kommenden Rennen wieder ihr volles Leistungsvermögen zeigen können. Hauptziel der beiden, wie auch für Bianca, ist die Challenge Roth Anfang Juli.
Ihren Start kurzfristig absagen musste leider Neo- Teammitglied Lena Berlinger, die in einem Training mit einem anderen Radfahrer kollidierte und sich dabei das Schlüsselbein anknackste. Sie wäre sicherlich ebenfalls eine Kandidatin für einen Podestplatz gewesen und muss sich noch ein wenig in Geduld üben.
Inoffizielle Ergebnisse: https://www.tds-live.com/ns/index.jsp?login=&password=&is_domenica=0&nextRaceId=&dpbib=&dpcat=&dpsex=&serviziol=&pageType=1&id=10222&servizio=000&locale=1040
Die deutlich längere Anreise zu ihrem Wettkampfort hatten die beiden Gebrüder Pertl, beim ITU Weltcup in Chengdu/ China. In einem speziellen Format galt es sich für das A- Finale der besten 30 Athleten zu qualifizieren. Leider gelang dies beiden mit den Plätzen 13 (Lukas) & 14 (Philip) in ihren Semifinalen nicht, weshalb sie heute im B- Finale an den Start gingen. Mit den Plätzen 6 (Lukas) & 12 (Philip) sammelte Philip wichtige Weltcup- Erfahrungen, während sich Bruder Lukas nach seinem Podestplatz beim Weltcup- Auftakt in Kapstadt natürlich nicht zufrieden zeigt.
Ergebnisse: https://www.triathlon.org/results/result/2018_chengdu_itu_triathlon_world_cup/329149

www.facebook.com/skinfitracing