11.09.2018

Österreicherinnen in der Boulder-Quali stark

Heute Dienstag (11.9.) fiel der Startschuss im Bouldern der Damen. Die 112 Starterinnen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die österreicherischen Starterinnen wussten zu überzeugen: Mit Berit Schwaiger, Jessica Pilz, Johanna Färber und Katharina Saurwein haben es vier KVÖ-Athletinnen ins Halbfinale der besten 20 geschafft. Damit hat Österreich die meisten Starterinnen im Halbfinale. In Gruppe A setzte sich die Japanerin Akiyo Noguchi durch. In Gruppe B war es die Slowenin Janja Garnbret, die als einzige fünf von fünf Bouldern schaffte.

An äußerst schwierigen Bouldern und bei heißen Temperaturen im Kletterzentrum Innsbruck mussten die Athletinnen in beiden Gruppen um jeden Griff kämpfen. Am Ende schafften nur 35 Boulderinnen überhaupt ein Top. Mit Akiyo Noguchi, Janja Garnbret und Miho Nonaka qualifizierten sich die Topfavoritinnen ohne Probleme für das Halbfinale am Freitag.

Österreicherinnen setzen ihren Lauf fort: KVÖ-Quartett im Halbfinale!

Berit Schwaiger qualifizierte sich als beste Österreicherin souverän auf Rang 5 in ihrer Gruppe. "Beim letzten Boulder war es gut, dass ich den noch geklettert bin. Ich wusste, dass ich den klettern kann und habe alles rausgeholt. Vorher war es eine richtig schwere Runde, das hat man bei allen gesehen. Ich bin also ganz zufrieden!", so die Tirolerin im Anschluss. Vorstieg-Weltmeisterin Jessica Pilz konnte die Qualifikation entspannt angehen, nachdem sie ihr großes Ziel schon am Wochenende erreicht hatte. "Ich bin die Boulder-Qualifikation eher lockerer angegangen, weil ich mein Ziel schon erreicht habe. Die ersten Boulder liefen nicht so gut. Erst ab dem vierten Boulder lief es besser. Im Vergleich zu den letzten Weltcups waren die Boulder hier in Innsbruck deutlich schwieriger geschraubt. Ich gehe mit einem guten und entspannten Gefühl ins Halbfinale." Johanna Färber zeigte ebenfalls eine starke Leistung und schaffte den Aufstieg. Die Grazerin verletzte sich jedoch am letzten Boulder am Ellenbogen: "Bis zum letzten Boulder ist es gut gelaufen. Da habe ich mir dann leider weh getan und konnte nicht mehr alles geben. Ich hoffe, dass ich für das Semifinale wieder fit werde!"

Katharina Saurwein setzt Abschiedstournee im Halbfinale fort

Für Lokalmatadorin Katharina Saurwein, die in ihrer langen Karriere 110 Boulder-Weltcups bestritt, war es die letzte Qualifikationsrunde ihrer Karriere.
Sie setzt ihre Abschiedstournee nun auf der großen Bühne in der Olympiaworld fort, wenn am Freitag ab 13 Uhr das Halbfinale ausgetragen wird. "Es war vor allem unglaublich hart, ein echter Kampf, da durchzukommen. Die Boulder waren echt lässig, aber richtig schwer - für mich leider eine Spur zu schwer“, so die 30-jährige Innsbruckerin, die in dieser Saison noch kein Halbfinale erreicht hatte. Mit einem Top ins Halbfinale zu klettern überraschte sie selbst am meisten: "Mit dieser Leistung ins Halbfinale zu kommen hätte ich mir nicht gedacht! Und freue mich jetzt total darauf, nochmal in der Olympiaworld vor dem Heimpublikum zu klettern. Schon bei der heutigen Qualifikation waren extrem viele Leute da, die Stimmung in der Olympiaworld wird dann wieder fantastisch werden. Man hat ja bei Jakob und Jessy gesehen, wie da die Post abgegangen ist. Es ist ein Traum, dass ich es ins Halbfinale geschafft habe."

Franziska Sterrer, Julia Pinggera und Laura Stöckler im Pech

Franziska Sterrer, Julia Pinggera und Laura Stöckler verpassten das Halbfinale der besten 20 nur haarscharf. Sterrer und Pinggera wurden jeweils Elfte in ihren Gruppen. Stöckler wurde Zwölfte. Bei Julia Pinggera kam es am Ende nur auf die Anzahl der Versuche an, die sie für die Zonen brauchte. Sandra Lettner wurde 30., Karoline Sinnhuber beendete die Qualifikation auf dem 33. Rang.
 
Damen-Halbfinale im Bouldern am Freitag (14.09.) um 13:00 Uhr  in der Olympiaworld

Die 20 besten Athletinnen der heutigen Qualifikation bouldern am Freitag (14.09.)  um 13:00 Uhr in der Olympiaworld um die Finaltickets. Das Finale steht ab 19:00 Uhr ebenfalls in der Olympiaworld an. Beide Runden werden live auf ORF Sport+ übertragen.

Heute Abend starten die Paraclimber mit der Qualifikation in den Kategorien RP1, RP2, RP (neurologische Erkrankung), AL2 weiblich (Amputee) und AU2 weiblich (Seating).

Morgen Mittwoch tragen die Herren ihre Boulder Qualifikation im Kletterzentrum Innsbruck aus, bevor die Paraclimber der Kategorien B1, B2, B3 (Sehbehinderungen), AU2 männlich und AL2 männlich an den Start gehen.


Aktuell im vsport liveticker