15.03.2018

Bronze für
Ariane Franken

Die seit Monaten mit Spannung erwartete Heim-WM-Saison 2018 begann am vergangenen Wochenende in Ried im Innkreis (OÖ) gleich mit einem Highlight auf nationaler Ebene, den Staatsmeisterschaften im Bouldern. Neben den Favoriten der österreichischen Boulder-Szene bei den Erwachsenen ging aber auch der Nachwuchs beim A-Cup an den Start. Mit sehr guten Ergebnissen für die Vorarlberger Athletinnen und Athleten.

Großartige Stimmung, viele Zuschauer*innen und sehr gute Platzierungen in der Schülerklasse für Vorarlbergs Nachwuchskletterteam. Gleich drei Athletinnen erreichten in der Kategorie Schüler (U 14) das Finale. Für die junge Ariane Franken von der AV Jugend Feldkirch reichte es sogar für das Podium – sie erreichte den dritten Platz. Auch Magdalena Kompein (AV Jugend Feldkirch, Platz 4) und Valeria Bereuter (AV Jugend Egg, Platz 8) zählten zu den Finalistinnen. Amelie Mottl schaffte es auf Platz 16.

Finalplatzierungen für Hofherr und Kempf in der Klasse Jugend B

In der Altersklasse Jugend B schafften es Lea Kempf (AV Jugend Egg) und Andreas Hofherr (AV Jugend Feldkirch) ins Finale. Für Lea Kempf war es der erste Wettbewerb in dieser Altersklasse auf nationaler Ebene und dementsprechend freute sie sich über dieses gute Ergebnis. Auch Trainer Mark Amann war von ihrer Leistung überzeugt. Für Andreas Hofherr hätte grundsätzlich eine bessere Platzierung möglich sein können. Leider machte er im Finale ein paar Fehler, die ihm schlussendlich einen Podestplatz verwehrten.

Meusburger und Hofherr leider abgeschlagen

Vorarlbergs Favoriten bei den Erwachsenen, Laurin Meusburger (AV Dornbirn, Platz 23) und Johannes Hofherr (AV Feldkirch, Platz 26), schafften es diesmal trotz sehr guter Fitness nicht, an ihre konstant guten Leistungen aus dem Vorjahr anzuknüpfen. Der ungewohnte Plattenboulder wurde ihnen zum Verhängnis. Bester Vorarlberger wurde somit unerwartet Mauro Schwaszta (K1 Kletterverein, Platz 8). Nemuel Feuerle (AV Dornbirn) erlangte Platz 31.