25.01.2018

TS Dornbirn gewinnt die Medaillenstatistik

Der 32. Internationale Dornbirner Sprintpokal war aus Sicht der Vorarlberger Vereine sportlich ein voller Erfolg – insbesonders für die TS Dornbirn Schwimmen, wie ein Blick auf die Medaillenstatistik zeigt:

•    Die Medaillenstatistik gewinnt die TS Dornbirn Schwimmen, mit gleich 17 Goldmedaillen, 13 Silbermedaillen und 5 Bronzemedaillen und damit insgesamt 35 Medaillen.
•    SC ValBlu Bludenz konnte sich auf den 9. Platz setzen – gewann 3 Goldmedaillen und 18 Medaillen gesamt.
•    Für den SC Bregenz gab es den 12. Platz mit ebenfalls 2 Goldmedaillen und 11 Medaillen gesamt

Im interessantesten Wettkampf – dem Head Elimination Race – schaffte Fabian Auersbacher von der TS Dornbirn Schwimmen den Finallauf und musste sich dann nur Benjamin Hasanovic geschlagen geben. Bei den Damen schaffte es Hanna Röser von TS Dornbirn Schwimmen ebenfalls ins Finale und belegte dort den 5. Rang.

Bei der Pokalwertung – die besten drei Einzelergebnisse zusammengezählt – gab es auch 5 Sieger aus Vorarlberg:
•    Janine Schelling, Hanna Röser und Luis Halbeisen von TS Dornbirn Schwimmen
•    Moritz Messner und Jan Niedermayer von SC ValBlu Bludenz

Bei den ebenfalls ausgetragenen Vorarlberger Landesmeisterschaften in den Sprintbewerben gab es ein Duell zwischen Fabian Auersbacher / TS Dornbirn und Jan Niedermayr / SC Bludenz bei den Herren:
•    Beide konnten jeweils zwei Landestitel gewinnen – Jan in 50 m Freistil und Brust und Fabian in 50 m Rücken und Schmetterling.

Bei den Damen war es eine klare Angelegenheit von Hanna Röser / TS Dornbirn – sie gewann alle 4 Landestitel und unterstreicht damit, dass sie zu Recht Mitglied im Österreichischen Jugendkader ist.

Für den Veranstalter war es ebenfalls ein Erfolg – mehr als 1.300 Starts wurden von den Aktiven absolviert und dies gelang ohne Probleme und es gab von allen Vereinen ein Lob für die hervorragende Abwicklung des Wettkampfes.