25.06.2018

BG Feldkirch spielt um den neunten Platz

BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld und NSMS 10 Wendstattgasse holen sich den Gruppensieg. Im Halbfinale als Gruppenzweiter: BRG Steyr und SMS Graz Bruckner

Nach Kaiserwetter am Vortag begann der zweite Turniertag der 43. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft mit Wolken und leichtem Regen. Dieser Zustand währte allerdings nur kurz und so konnten auch heute bei hervorragenden Bedingungen die restlichen Gruppenspiele absolviert werden. Spannende Partien und viele Tore waren das schlussendliche Resümee auf den Rasenplätzen des BSFZ Faaker See.

Hermann Stadler, ÖFB U18-Teamchef: "Ich bin äußerst zufrieden mit dem Niveau, welche die Mannschaften hier demonstrieren. Die Spieler sind mit viel Ehrgeiz und Emotionen bei der Sache. Daher ist die Schülerliga  auch eine sehr wichtige Veranstaltung für den Österreichischen Fußball. Nach dem ersten Tag haben Kärnten2 und Wien verdient die Gruppe angeführt und heute ihre Leistungen bestätigt. Morgen beginnt ein neuer Tag und in den Kreuzspielen ist alles möglich."

Klagenfurt-Lerchenfeld und Wendstattgasse souverän im Halbfinale

Der Beginn des heutigen Tages war jedoch alles andere als leicht für das Team von Betreuer und Landesreferent Walter Pressinger, das gegen die NMS Wörgl1, trotz guter Möglichkeiten, bis zur Schlussphase mit 0:1 in Rückstand lag. Zu leichtfertig agierten die Kärntner vor dem Tor der Tiroler. Doch ein Eckball in der 29. Minute brachte den so wichtigen Ausgleich: Marcel Moswitzer stand goldrichtig und köpfte zum 1:1-Endstand ein, wodurch ein großer Schritt in Richtung Halbfinale gesetzt wurde. Im letzten Gruppenspiel ließ man nichts mehr anbrennen, knüpfte an die bisher gezeigten Leistungen an und sicherte sich mit einem 4:0-Erfolg über das BG Feldkirch Tabellenplatz eins in der Gruppe A.

Walter Pressinger, Betreuer BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld: "Super Sache. Wir freuen uns sehr, dass wir ins Halbfinale eingezogen sind und unser gesetztes Ziel erreicht haben. Alles Weitere wird man morgen sehen, es ist schwer eine Prognose abzugeben. Im Grund geht’s jetzt wieder von vorne los. Nicht zu vergessen, dass ab morgen 2x35 Minuten gespielt wird. Alles ist möglich."

In der Gruppe B setzte die NSMS 10 Wendstattgasse in ihrem ersten Spiel ein Ausrufezeichen und gewann gegen das BG Seekirchen mit 6:0, wodurch die Wiener ziemlich sicher im Halbfinale standen. Aber spätestens nach dem 2:0-Sieg über den Kärntner Landesmeister, das FSSZ Spittal/Drau, stand auch die Mannschaft von Betreuer Rene Glatzer als Tabellenerster fest und darf sich auf das morgige Kreuzspiel freuen. Eine zusätzliche Fußnote: die Wendstattgasse ist bisher die einzige Schule, die noch keinen Gegentreffer hinnehmen musste.

Rene Glatzer, Betreuer NSMS 10 Wendstattgasse: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten meiner Mannschaft, vor allem zu Beginn des ersten und heutigen Tages. Wir haben natürlich sehr gehofft, dass wir den Sprung ins Halbfinale schaffen, da wir heuer sehr gut aufgestellt sind und viele Austria Wien-Vereinsspieler haben. Aber wir haben auch gesehen, dass das keine Garantie ist und es extrem schwer werden kann."  

Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz zwei in den beiden Gruppen

Mit nur einem Punkt Differenz gingen die NMS Wörgl1 (4 Pkt.) und die SMS Graz Bruckner (3. Pkt.) in den zweiten Turniertag und machten es mit einem Unentschieden weiter spannend in der Gruppe A. So konnte das Theresianum Eisenstadt mit einem 2:0-Erfolg über das BG Feldkrich aufholen. Das zuvor erwähnte Unentschieden der Grazer gegen die Burgenländer beendete allerdings deren Hoffnung auf ein mögliches Weiterkommen. Damit kam es zu einem Entscheidungsspiel zwischen Steiermark und Tirol, das schlussendlich die Grazer deutlich mit 3:0 für sich entschieden und das Ticket für das morgige Kreuzspiel gegen die NSMS 10 Wendstattgasse lösten.

Walther Eccher, Beteuer SMS Graz Bruckner: "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft, die sich im Laufes des Turniers laufend weiterentwickelt hat. In der letzten Partie gegen Tirol, wo wir den Einzug ins Halbfinale fixiert haben, war unser bisher bestes Spiel. Trotz der beiden absolvierten Tage ist meine Mannschaft fit und wir freuen uns schon auf die Begegnung mit den Wienern."

Ebenso spannend wurde es im vorletzten Spiel der Gruppe A, wo das BRG Steyr schon auf Platz zwei der Tabelle rangierte, aber mit einem Punktgewinn des FSSZ Spittal/Drau gegen die NSMS 10 Wendstattgasse noch verdrängt hätten werden können. Trotz großer Aufopferung unterlag man allerdings den Wienern, wodurch die Oberösterreicher morgen auf das BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld im Halbfinale treffen.

Jürgen Rogl, Betreuer BRG Steyr: "Ich muss anfänglich erwähnen, dass wir mit sehr jungen Spielern angetreten sind und mit Christoph Spath einer der Jüngsten den entscheidenden Treffer zum Halbfinaleinzug erzielt hat. Mit anderen Worten bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir sind hergekommen, um eine lässige Woche zu haben und stehen nun im Halbfinale. Entscheidend war hier die unglaubliche Einstellung jedes einzelnen Spielers. Es wird nicht leicht, aber im Grund ist nun alles möglich."

Die morgigen Paarungen

BG/BRG/SRG Klagenfurt-Lerchenfeld – BRG Steyr (09:30 Uhr)
SMS Graz Bruckner – NSMS 10 Wendstattgasse (11:00 Uhr)

Morgen – Dienstag, 26.06. ab 09:30 Uhr – warten bei der 43. Sparkasse-Schülerliga Bundesmeisterschaft die Semifinalspiele. Spielort ist der Sportplatz des FC Faakersee. Die Spiele können morgen im Livestream unter www.sparkasse-schuelerliga.at mitverfolgt werden.