20.07.2017

Rundfahrt-Sieger
beim Arlberg-Giro

Beim diesjährigen ARLBERG GIRO am 30. Juli 2017 ist schon einen Tag früher Spannung und Action in St. Anton am Arlberg geboten. Spektakuläre Szenen werden sich abspielen, wenn namhafte Stars aus der Rennradszene beim Profi Kriterium ihr Können unter Beweis stellen.

Nach dem Rennen ist vor dem Rennen: Bereits am Samstag, den 29. Juli 2017 liefern sich internationale Spitzenfahrer ab 18 Uhr ein rasantes Rennen durch die engen Gassen von St. Anton am Arlberg. Den Zuschauern entlang der Kriterium-Strecke wird nicht nur Hochspannung geboten, sondern auch die Möglichkeit, hautnah beim Bewerb dabei zu sein und den Flair des ARLBERG GIROS live mitzuerleben. „So nah kommt man dem Radsportgeschehen ansonsten nicht“, so TVB Direktor Martin Ebster. Der Name Stefan Denifl lässt Fans der Radsportszene hellhörig werden. Der Gewinner der Österreich Rundfahrt 2017 geht an den Start des Profi Kriteriums und wird dort seine Rolle als Topfavorit verteidigen. Doch auch einige andere Spitzenfahrer dürften ein gewichtiges Wort im Kampf um den Sieg beim Profikriterium mitreden. So wie Lokalmatador Andy Traxl mit seiner Heimmannschaft Cycling Team Mooserwirt. Im selben Team kämpft der Race Across America Teilnehmer Patric Grüner aus dem Ötztal um den Sieg mit. Mit dabei ist auch das Team Tirol Cycling und das Raiffeisen Radteam Tirol mit dem Junioren Staatsmeister Dominik Amann. Erstmalig mit dabei sind heuer die bekannten Teams Hrinkow Advarics und Feldbinder Owayoheuer.

Hochkarätiges Teilnehmerfeld beim Profi Kriterium

Einer der bestens Radmarathonfahrer aus Deutschland ist ebenso am Start. Der talentierte 28-jährige Maximilian Hornung aus Nürnberg startet mit seinem Team Herrmann. Auch mit von der Partie ist Manuel Bosch samt seinem Team Vorarlberg. Er konnte letztes Jahr den Imster Radmarathons für sich entscheiden und erreichte in der aktuellen Saison Top Ten Plätze bei den Staatsmeisterschaften im Zeitfahren und auf der Straße.

Deutsche Olympiastarterin beim Damenrennen

Das Teilnehmerfeld beim Damenrennen im Rahmen des Profi Kriteriums kann sich 2017 wieder sehen lassen. An der Spitze steht mit dem Team „d.velop Cycle Cafe Ladies“ ein Team der absoluten Spitzenklasse. Die deutsche Top-Mannschaft wird von der Olympiastarterin und Top-Favoritin Gudrun Stock angeführt, die bei den Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro im Bahn-Vierer den 9. Platz erzielen konnte. An ihrer Seite steht mit Tatjana Paller - aktuelle deutsche Meisterin im Punktefahren - eine ebenfalls sehr starke Kollegin. Das Team wird mit der ehemaligen Doppelweltmeisterin Katharina Venjakob abgerundet. Den Sieg werden sich die „d.velop cycle cafe Ladies“ unter anderem mit der Lokalmatadorin Daniela Pintarelli (Cycling Team Mooserwirt) ausmachen müssen, die das Kriterium im Vorjahr für sich entscheiden konnte und ihren Titel bestimmt nicht kampflos aufgeben wird. Auch die benachbarte Schweiz wird mit dem starken Remax-Damen-Team wieder vertreten sein.

Beim „Internationalen Radkriterium“ können Zuschauer die Spannung in der Luft förmlich riechen - das Profi Kriterium zählt mit seiner hohen Durchschnittsgeschwindigkeit zu den schnellsten in ganz Österreich und lockt Jahr für Jahr zahlreiche Größen des Radsports nach St. Anton am Arlberg. Mehr Informationen unter www.arlberg-giro.com.