16.05.2017

Zwei Mal auf dem
zweiten Platz

Gian Friesecke fixiert die nächsten zwei Podestplätze mit jeweils Rang zwei beim Zeitfahren in Thun und am Int. GP Luzern, Manuel Bosch wird Siebenter – Lukas Meiler bei sehr gut besetzter Erzgebirgsrundfahrt in Chemnitz Zwölfter!

 

Eine reife Leistung boten an diesem Wochenende die Fahrer des Team Vorarlberg beim Int. GP Luzern am Samstag. Im Elite Rennen musste sich Gian Friesecke, bereits am Podest bei der Burgenlandrundfahrt, nur dem schnellen Jan Andre Freuler (Maloja Pushbikers) geschlagen geben. Dritter wird im Rennen über 121 Kilometer der Schweizer Landsmann Timo Güller (Team Hörmann). Stark auch Manuel Bosch. Er war mit Gian Friesecke der zweite Akteur in der achtköpfigen Spitzengruppe aus welcher sich im Finale Freuler u. Friesecke lösen konnten. Neun Sekunden hinter dem Duo kommt Bosch auf Rang sieben. 1min 20sec dahinter im 20 Mann Verfolgerfeld auf Rang 24 Maximilian Hammerle vor Fabian Lienhard.

 

Friesecke übernimmt mit Rang zwei bei Zeitfahren in Thun die Führung in der Schweizer Jahreswertung!

Am gestrigen Muttertag durfte sich die Mutter von Gian Friesecke über einen frischen Blumenstrauß freuen. Beim traditionellen Einzelzeitfahren in Thun in der Schweiz über 30,2 Kilometer musste er sich nur Peak Barnabas (CLM Aigle) um sechs Sekunden geschlagen geben. Er wird im Tour de Suisse Cup (Schweizer Rad Bundesliga) hervorragender Zweiter mit einem Stundenmittel von 47,5 Km/h. Erfreulich: Mit seinen beiden Podest Plätzen hat er die Führung in der Jahreswertung übernommen.

 

Kader Team Vorarlberg:  Fabian Lienhard, Manuel Bosch, Gian Friesecke, Maximilian Hammerle, Patrick Jäger,  

 

Ergebnis GP Luzern: www.gp-luzern.ch/index.php/ranglisten-2017

Ergebnis Zeitfahren Thun: www.chronoromandie.com/wordpress/

Zwischenstand Tour de Suisse Cup: https://www.asoc.ch/tds-cup-2017/

 

Lukas Meiler starker Zwölfter bei 38. Erzgebirgsrundfahrt!

Auch bei der Erzgebirgsrundfahrt in Chemnitz kann man mit dem zwölften Rang mehr als zufrieden sein, zumal sich Lukas Meiler auch aktiv im Rennen zeigte u. einer Spitzengruppe angehörte welche aber dann wieder gestellt wurde. Auf der sehr anspruchsvollen Runde über fast 4000 Höhenmeter und 165 Kilometer sicherte sich der Deutsche Rafael Freienstein (Team Lotto-Kuota) vor Roger Kluge (Orica Scott) den Sieg. Im Sprint einer 35 Manngruppe platzierte sich Lukas auf dem besagten Rang zwölf. Pech hatte Martin Meiler. Der Bruder von Lukas als Jüngster im Rennen, musste nach Schaltungsdefekt das Rad wechseln, ist dann in die erste Gruppe wieder zurück gekommen und musste wieder mit Reifendefekt vom Rad. Dann war es leider um die Power geschehen und er musste das Rennen aufgeben – etwas schade, aber die Form wird immer besser!

 

Informationen zum Rennen: https://www.rad-net.de/modules.php?name=Ausschreibung&menuid=408&ID_Veranstaltung=28082&mode=erg_detail

 

Nächste Rennen:  Paris – Aras UCI 2.2 vom 19.-21.05. und die Int. Berner Rundfahrt UCI 1.2 am Samstag 20.05.!