09.04.2017

Team Vorarlberg aktiv aber glücklos

Mit von der Partie bei diesem Klassiker kreuz und quer durch die Apenninen zahlreiche Top Teams mit starken Bergfahrern (Gazprom Rusvelo mit Vorjahressieger Firsanov und Rovny, Nippo-Vini Fantini mit Damiano Cunego usw.). Auch wurde es das erwartete schwere und vor allem unübersichtliche Rennen. Warum? Das ständige auf und ab in Kombination mit den oft schmalen Straßen.

 

Théry Schir fackelte auch heute nicht lange! Er war der Mann welchen den Angriff suchte und sehr lange die Spitzengruppe besetzt aus den Reihen des Team Vorarlberg. Im zweiten Drittel des Rennens dann die Einholung und im Feld mehrere Stürze. Daniel Geismayr zwar nicht direkt verwickelt, aber etwas weiter hinten und weg war auch er wie viele andere auch.

 

Im Anschließend Flachstück wurde ein sehr hohes Tempo gefahren welchem einige Fahrer Tribut zollen mussten. Patrick Schelling konnte den Anschluss vor dem nächsten Anstieg herstellen. Weiters waren in dieser ca. 20 Mann starken Gruppe auch Gian Friesecke, Reinier Honig und Sebastian Baldauf.

 

Beim letzten Anstieg wurde durch die zahlreichen Attacken das Feld nochmals verkleinert auf vier Fahrer welche anschließend den Sieg unter sich ausmachen konnten. Sieger wurde der Italiener Celano Danielo (Amore & Vita – Selle SMP powered by Fondriest) vor Bernal Egan Arley (Androni Giocattoli) und Senni Manuel (Italy). Bestplatzierter Fahrer des Team Vorarlberg war Reinier Honig auf dem 34. Rang.

 

Infos zu Giro dell Appennino UCI 1.1: www.uspontedecimo.it

 

Kader Team Vorarlberg:

Patrick Schelling, Thery Schir, Fabian Lienhard, Gian Friesecke, Reinier Honig, Sebastian Baldauf, Daniel Geismayr, Michael Kucher;

 

Manuel Bosch wird Neunter beim Allgäuer Straßenpreis

Am gestrigen Samstag belegte Manuel Bosch mit Rang neun beim 17. Allgäuer Straßenpreis sein erstes Top Ten Resultat in Reihen des Team Vorarlberg. Lukas Meiler wird nach sehr aktivem Rennen 16., Maximilian Hammerle und Martin Meiler beendeten das Straßenrennen im Hauptfeld.

 

Martin Meiler achter beim Burggener Strassenpreis

Heute Sonntag wurde der junge deutsche Team Vorarlberg Fahrer Martin  Meiler ausgezeichneter achter 31. Burggener Straßenpreis. In seiner ersten Saison als Radprofi im Team Vorarlberg konnte er somit sein erstes Top Ten Resultat erreichen. Sein Bruder Lukas Meiler, Manuel Bosch und Maximilian Hammerle kamen mit dem Hauptfeld ins Ziel.

 


Aktuell im vsport liveticker