04.10.2016

Zele mit heimischem Debütant beim GP Finale

Für das Saisonfinale der BOSS GP Serie kommendes Wochenende in Imola wird das österreichische Zele Racing Team einen Debütanten präsentieren.

 

Philipp Sager, der für die Kärntner bereits beim Gastspiel der Europäischen Endurance Meisterschaft am Red Bull Ring im Mai eine gute Figur machte, wird nun auch in den Formelsport zurückkehren.

 

„Philipp und mich verbindet eine langjährige Freundschaft. Er holte im Sommer in Spielberg mit unserem Porsche 991 zwei Podiumsplätze und zeigte, dass er noch voll mit dabei ist. Nach sehr guten Tests mit ihm im Lola Formelwagen letzte Woche in Adria, werden wir nun gemeinsam die Saisonfinale der BOSS GP bestreiten“, erläutert Teamchef Michael Zele.

 

Sager, 46, sammelte Mitte der 1990er viel Rennerfahrung in der deutschen Formel 3 und Formel Opel. 1997 war er sogar beim deutschen ChampCar Team ProjectIndy mit an Bord. Heute ist er Chef einer großen Bauträger-Gruppe, blieb dem Motorsport aber als Gentleman-Driver erhalten.

 

„Der Gaststart im Zele Porsche war ein tolles Erlebnis und ich konnte sofort das Feuer wieder spüren. Daher war ich auch für das BOSS GP Projekt sofort begeistert. Ich freue mich schon den Boliden in Imola über die Piste jagen zu können“, so Sager.

 

Die BOSS GP ist eine Rennserie in der nur die großen und PS-starken Formelrennfahrzeuge der letzten Jahre bis hin zum aktuellen Renngeschehen zugelassen sind. Am Wochenende endet die Meisterschaft 2016 mit den zwei Läufen in Italien.


Aktuell im vsport liveticker