18.05.2018

Topbesetzung in Götzis

Das Starterfeld bei der 44. Auflage des Hypomeeting Götzis / Vorarlberg nimmt Formen an. So sind im Zehnkampf – der Königsdisziplin des Mehrkampfs – 24 Athleten mit einer Bestleistung von über 8000 Punkten am Start. Im Siebenkampf scheinen neben Thiam Nafissatou mit Ihrem Sensationsergebnis über 7.013 Punkten und trotz einiger bedauerlicher verletzungsbedingter Absagen weitere 22 Athletinnen mit einer Bestleistung über 6.000 Punkten in der Startliste auf.

Die hochkarätigen Starterfelder unterstreichen damit einmal mehr den international bedeutenden Stellenwert dieser Mehrkampf-Veranstaltung neben Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen.  

STARKES US-DAMENTEAM IN GÖTZIS

Stark präsentiert sich dabei heuer im Siebenkampf das Team aus den USA mit Erica BOUGARD - 6.557 Punkte an der Spitze. Für sie ist es der 2. Start in Götzis. Die US-Mannschaft wird mit
Alex GOCHENOUR – BL 6.129 und
Annie KUNZ – BL 6.038 durch zwei weitere 6.000 Punkte-Athletinnen, sowie durch Allison Reaser – BL 5.990 verstärkt, welche die Möglichkeit hat, in Götzis auf einem der gefragten Talenteplätze an den Start zu gehen.

Alle vier US-Athletinnen trainieren unter der Federführung von Kris Mack gemeinsam in einer Mehrkampfgruppe. Beim Hypomeeting in Götzis/Vorarlberg wird Mack von Jörg Roos – dem langjährigen Coach des deutschen Zehnkämpfers und Meeting-Siegers 2015 Kai Kazmirek – bei seiner Arbeit während des Wettkampfes unterstützt.

Im Zehnkampf wird Zachery ZIEMEK mit einer persönlichen Bestleistung von 8.413 Punkten beim unmittelbar bevorstehenden Hypomeeting im Mösle-Stadion starten.

Für den 7. der Olympischen Spiele 2016 wird es das erste Antreten in Götzis sein und man wird sehen, ob er an die früheren Erfolge seiner Landsleute anschließen und den Kampf um die Nr. 1 in den USA für sich entscheiden kann.

Unter der Flagge der IAAF als ANA (Authorisierte neutrale Athleten) wird es 2018 ein Wiedersehen mit dem aus Russland stammenden Athleten Ilia Shkurenev – BL 8.601 Punkte geben. Der Zehnkämpfer lebt und trainiert nach wie vor in seiner Heimat Russland.

Schon nach seinem ersten Wettkampf im Jahr 2015 hat er das Hypomeeting Götzis / Vorarlberg – nicht zuletzt Dank des phantastischen Publikums im Mösle-Stadion – zu „seinem Lieblingsmeeting“ erkoren.

www.hypomeeting-goetzis.at


Aktuell im vsport liveticker