27.05.2017

Thiam und Warner
sind die Topstars

Ivona Dadic,Österreichs Aushängeschild bei den Damen

Das Götzner Mehrkampfmeeting kommt zwar schon in die Jahre. Aber es hat von seinem Reiz nichts verloren. Heute und morgen werden die Siebenkämpferinnen und die Zehnkämpfer eine sportliche Show ersten Ranges abliefern. Diesmal spielt sogar der Wettergott mit, an beiden Tagen ist perfektes Schönwetter angesagt. 

„Götzis ist das beste Mehrkampfmeeting!“ Davon sind die Mehrkämpfer längst schon überzeugt, kein Wunder, dass auch vor der 43. Auflage die Freude bei allen Athleten so richtig spürbar ist. Vor allem bei Damian Warner, der in Götzis schon zwei Mal gewonnen hat. Der fröhliche Kanadier nimmt die Favoritenrolle an, „der erste wichtige Wettkampf der Saison kann aber auch Überraschungen bringen!“ Ein Konkurrent musste gestern Vormittag w.o. geben. Der Deutsche Kai Kazmirek überknöchelte beim Training in Götzis, kann deshalb heute nicht starten. Österreichs Beitrag Dominik Distelberger hat nach Jahren endlich wieder eine verletzungsfreie Vorbereitung absolviert und „ist sich sicher, in Götzis die Fans zufrieden stellen zu können.“

Olympiasiegerin Nafissatou Thiam (Belgien) führt das Starterfeld der Damen an, die mit Laura Ikauniece (Lettland), Anouk Vetter (Niederlande), Katerina Johnson-Thompson (Großbritannien) und Jennifer Öser (Deutschland) auf starke Konkurrenz treffen wird. Alle fünf Damen weisen Bestleistungen von mehr als 6600 Punkten auf. Österreichs Damen kommen im Trio: Ivona Dadic (Oberöstereich/Bestleistung 6408 Punkte), Sarah Lagger (Kärnten/5960) und Karin Strametz (Steiermark/5666). „Ich weiß noch nicht genau, was ich drauf habe“, meinte Dadic, „aber ein guter Wettkampf müsste möglich sein.“ Die Oberösterreicherin ist für einen Platz unter besten Zehn gut, die beiden jungen Damen Lagger und Strametz peilen Platzierungen im Mittelfeld unter den 30 Starterinnen an. 


Aktuell im vsport liveticker