05.08.2016

Höhenhalbmarathon und Tannberglauf

Wenn sich Leistungssportler auf die Saison und wichtige Turniere vorbereiten, wollen sie meistens hoch hinaus. Denn wer Höhentraining absolviert hat, ist im entscheidenden Moment klar im Vorteil. Der Grund: in der Höhe nimmt der Luftdruck und damit der Sauerstoffanteil in der Atemluft rasch ab. Der menschliche Organismus passt sich den Gegebenheiten an, in erster Linie durch verstärkte Produktion roter Blutkörperchen. So wird die Sauerstoffaufnahme erhöht und die Leistung gesteigert. Dieser Effekt tritt bereits nach ein bis zwei Wochen auf und hält etwa drei Monate an. Aus diesem Grund sind Laufcamps in Lagen zwischen 1.500 und 2.000 Meter ideal. Für Lauf-Begeisterte werden in diesem Sommer in Lech Zürs gleich zwei Camps angeboten. Neben der sportlichen Herausforderung wartet hier ein grandioses Panorama auf die Teilnehmer.

Höhenhalbmarathon und Tannberglauf am Samstag, 20. August, 10:00 Uhr

Hier wird Laufen zum Hochgenuss: Vom 19. – 21. August findet unter dem Namen „Arlberg läuft“ ein komplettes Laufwochenende in Lech am Arlberg statt. Am Samstag, den 20. August stehen um 10 Uhr die Teilnehmer für den 14. Höhenhalbmarathon in ihren Startlöchern zum Massenstart. Etwa 300 Teilnehmer stellen sich jedes Jahr der 23 Kilometer langen Strecke. Nach 975 Höhenmetern ist mit 2037 Metern der höchste Punkt des Laufs erreicht. Das grandiose Panorama mit den Gipfeln Karhorn, Omeshorn und Mohnenfluh sowie die frische Bergluft tragen zur Motivation bei. Die Startgebühr beträgt 30,00 Euro. Für Einsteiger ins Trailrunning findet zeitgleich der Tannberglauf statt. Die Distanz beträgt 13,5 Kilometer. Hier beläuft sich das Startgeld auf 20,00 Euro.

Ein weiteres Highlight: Mehrere Vorträge und Programmpunkte des Runner`s World Camps sind auch für alle Lecher Gäste und Teilnehmer von Arlberg läuft öffentlich und kostenfrei besuchbar!