26.10.2021

350 m Herausforderung

on unten nach oben anstatt von oben nach unten: Verkehrte Welt nach zweieinhalbjähriger Pause bei der dritten X Challenge Montafon powered by Intersport Fischer in Tschagguns.

 

"Wir sind einfach nur happy dass wir unsere Veranstaltung mal wieder durchführen und das Vorarlberger Schanzenzentrum auch mal wieder für Nicht-Skispringer präsentieren durften", so Veranstalter Hans-Peter Ess, "dass es dann auch noch mit dem Wetter passte und verletzungsfrei über die Bühne ging und neben ca. 100 Aktiven auch zahlreiche Besucher den Weg ins Montafon Nordic Sportzentrum auf sich nahmen, ist umso erfreulicher", ergänzte Rennleiter Günter Ernst.


Die SCHUL-X-Challenge musste leider abgesagt werden.


Frei nach dem Motto „SteilIschGeil“ wurde am 22. Oktober bei der dritten Auflage der X Challenge Montafon powered by Intersport Fischer die Skisprungschanze HillSize 108 bei „Flutlicht-Atmosphäre“ entgegengesetzt bewältigt.

Aufgrund Corona musste die Veranstaltung vom frühlingshaften Mai zwei Jahre später in den herbstlichen Oktober verlegt werden was aber der Stimmung keinen Abriss machte. Das Wetter hielt, es wurde viel warmer Tee getrunken, die Stimmung war einfach nur gut und macht Lust auf mehr.


Landtags-Vizepräsidentin Dr. Monika Vonier als Vertreterin der Schirmherrschaft hat schon versprochen bei der nächsten Auflage mit einer Landhaus-Staffel anzutreten.

 

350 Meter im Einzel und 400m im Team mit einer Neigung von bis zu 37 Grad. Einzel- und Staffelbewerbe sorgen für individuelle Herausforderungen sowie für Teamgeist und Gaudi.

 

Kurz, dafür sehr intensiv – so lässt sich die Sportveranstaltung im Montafon wohl am Besten beschreiben. Die X Challenge Montafon verlangt den Teilnehmern alles ab. Denn die kurze Laufstrecke startet im Auslauf der Skisprungschanze (Hillsize 108) und führt bis ganz hinauf.

 

Alle Läufer mussten an diesem Tag die Strecke zweimal bewältigen.

 

Für die Sieger-Teams gab es Brenta-Kässknöpfle-Schüsseln vom Montafon Tourismus, gefüllt mit Bargeld-Gutscheinen für Einkäufe bei einer Filiale von Titelsponsor Intersport Fischer.

Die Zweit- & Drittplatzierten erhielten „Muskel-Lotionen“ und/ oder "Energie-Kapseln" von OSP22 oder Leistungsdiagnostik-Gutscheine von Günter Ernst oder auch Eintrittskarten zu Spielen der Bemer VEU Feldkirch oder Essens-Gutscheine vom Käsehaus Montafon oder Sauna-Eintritte ins Val Blu in Bludenz.

 

Die Sieger im EINZEL heissen wie 2019 auch 2021 wieder Melanie Mayer bei den Frauen und Jakob Mayer bei den Herren, die Geschwister vom TS Jahn Lustenau.

 

Der Preis für die schnellste Einzel-Zeit an diesem Tag – nämlich ein Bungy-Sprung 106m von der Brücke Lingenau powered by High5 - geht ebenfalls an Jakob Mayer. Seine Rekordzeit aus dem Jahre 2018 (2:22,02) konnte er mit 2:38,5 Minuten bei diesen niedrigen Temperaturen nicht ganz erreichen.

 

Mit der schnellsten Teamzeit des Tages von 2:31,7 Min. gewann das Lehrlingsteam von Zumtobel „VeniVidiVici“ neben einer Rafting Tour inkl. BBQ und Übernachtung im Tipi bei High 5 in Lingenau auch die Lehrlings-Wertung.

 

Die schnellste Frauen-Staffel heisst "Frauen-Power" vom Trail Running Team Vorarlberg.

 

Die Mixed-Wertung gewinnt das Team "Holzwurmstaffel", ebenfalls vom TRT Vorarlberg.

 

Die schnellste Feuerwehr aus Nenzing - nämlich das Team der Betriebsfeuerwehr Hydro 2 - darf sich über eine Brauereibesichtigung bei der Fohrenburger Brauerei freuen.

Alle Feuerwehr-Sieger-Teams erhielten 5l-Fässer und Bottles oder Handtücher im Brauerei-Design.

 

Die Familien-Wertung ging an die Familie Hofer von der TS Lustenau.

 

Die Firmen-Wertung entschied das Männer-Team von Generali Bregenz um Kapitän Manuel Böhler für sich.