09.10.2016

Tozzi und Hoffmann
Marathonsieger

Vorarlbergs beste Marathonläuferin Sandra Urach / Foto: Shourot

Der Sieger des 10. Sparkasse 3-Länder-Marathons heissen Ivana Iozzia und Oliver Hoffmann. Der Deutsche setzte sich in einem spannenden Finish gegen den Schweizer David Schneider durch. Rund 5.700 Teilnehmer/innen aus 60 Nationen waren dieses Jahr am Start.


Oliver Hoffmann bewältigte die 42,195 Kilometer in einer Zeit von 2:29:06. Hoffmann entschloss sich erst vor 3 Tagen, beim Jubiläums-Marathon teilzunehmen. Auch die Siegerin, die Italiener Ivana Iozzia (2:40:05) war eine kurz entschlossene und für Beide zahlte es sich aus.

Bei absoluten Top-Bedingungen gingen die rund 5.700 Läufer/innen auf die drei Distanzen und es wurde das von Rennleiter Günter Ernst prognostizierte Rennen, mit einer reltiv großen Gruppe von Beginn an, die sich dann gegen Ende erst so richtig selektierte.

Im Halbmarathon gingen die Titel an Veronica Hähnle-Pohl (Deutschland, 1:16:53) und Nando Baumann (Schweiz, 1:11:08). Den Viertelmarathon überquerten Sandrine Benz (Schweiz, 42.06) und Jakob Mayer (Österreich, 35.40) als Erste.

Neue Startzeit für die Marathon-Distanz kam gut an

Das neue Konzept, die Elite der Veranstalterländer Deutschland, Schweiz (inkl. Liechtenstein) und Österreich in den Vordergrund zu stellen, wurde gut aufgenomem. Ausschließlich Teilnehmer/innen aus bzw. mit Hauptwohnsitz aus den Veranstalterländer Deutschland, Schweiz (inkl. Liechtenstein) und Österreich konnten das Preisgeld mit nachhause nehmen. Zudem wurde die Startzeit um 1 ½ Stunden nach vorne verlegt. "Der Marathon startete um 9.45 Uhr und somit bei angenehmen Lauf-Temperaturen auf 42 km." Halbmarathon und Viertelmarathon starteten hingegen wie gehabt um 11.15 Uhr. Die neue Startzeit hatte noch einen positiven Effekt: Das Ziel-Stadion in Bregenz war auch bei den Marathon-Finishern um die 4-5 Stunden noch gut gefüllt und sie durften sich über einen frenetischen Empfang freuen.

Erstmals Österr. Behinderten-Staatsmeisterschaften

Der Sparkasse 3-Länder-Marathon wurde zum Jubiläum mit der Durchführung der Österreichischen Meisterschaften im Straßenlauf für Behindertensportler/innen betraut. Auf der Viertelmarathon-Strecke (10,9 km) und der eigens geschaffenen Kurzdistanz (5,9 km) gingen Sportler/innen mit unterschiedlichsten Handicaps an den Start. Um 10.00 Uhr starteten die Sportler/innen von der Insel in Lindau auf die lange Strecke. Um 11 Uhr erfolgte der Start beim Seehotel am Kaiserstrand in Lochau für die Kurzdistanz. "Es war uns eine große Ehre, Gastgeber der Meisterschaften zu sein. Es war ein Paradebeispiel von Integration. Wir sind sehr stolz." so OK-Chef Robert KÜng.

Geschafft: Bepe Meileinstein lief den Marathon umgekehrt

Die Kunst-Aktion "Einer gegen Alle" von Bepe Meilenstein schloss der Künstler erfolgreich ab. Nach rund 5 Stunden überquerte er die Zielline in Lindau. Und das Barfuß und im Frack. Er startete um 8:32 Uhr im eigentlichen Ziel-Stadion in Bregenz und lief die Strecke umgekehrt. Eine Aktion, die es so weltwei noch nie gab und für das Jubiläum des 3-Länder-Marathons eine besondere Bemwerkenswerte Geschichte war.


Aktuell im vsport liveticker