13.02.2020

Mit gutem Gefühl nach Dubai

Bettina Plank und Alisa Buchinger reisten mit positiven Gefühlen zum Premier League-Turnier, das von Freitag bis Sonntag in Dubai in Szene gehen wird. Während die Europaspiele-Siegerin dank ihrer beiden Dubai-Triumphe 2016 und 2017 gute Erinnerungen an das Emirat hat, kam die Ex-Weltmeisterin dank ihrer Bronzemedaille beim Jahresauftakt in Paris voller Selbstvertrauen an den arabischen Golf. Der EM-Bronzene Stefan Pokorny feiert in Dubai dagegen seinen Jahres-Einstand.

„Ich sehe diesen ersten Wettkampf im neuen Jahr als Vorbereitung auf mein Hauptziel – das Olympia-Qualifikationsturnier Anfang Mai in Paris“, sagt der 28-Jährige, der nochmal die letzten Kilos für die Abwaage „abkochen“ musste. Im Vorjahr war „Poky“ wie seine Salzburger Klubkollegin Alisa Buchinger auf dem starken fünften Platz gelandet. Ihr Jahresdebüt geben auch die Rettenbacher-Zwillinge Luca (-75 kg) und Robin (-84 kg), die ebenso noch auf das Olympia-Qualifikationsturnier schielen.

 

Dieses Extra-Event möchte Bettina Plank dagegen vermeiden: Als derzeit Neunte liegt sie im aktuellen Olympic Standing 870 Punkte hinter dem direkten Qualifikationsplatz für Tokio. Noch kann die Karate-do Wels-Athletin bei den drei Premier League-Turnieren in Dubai, Salzburg und Rabat sowie bei der EM Ende März in Baku (Aze) punkten. Darüber hinaus gibt es noch die realistische Chance, als Goldmedaillengewinnerin der European Games einen Startplatz in Tokio zu erreichen.

 

Karate Austria Team bei der Premier League in Dubai/VAE (14.-16.2.):

 

KUMITE, Frauen:
-50 kg: Bettina Plank (karate-do Wels/Nr. 6 der Welt)
-68 kg: Alisa Buchinger (Shotokan Salzburg/Nr. 11 der Welt)

 

KUMITE, Männer:

-67 kg: Stefan Pokorny (Shotokan Salzburg/Nr. 13 der Welt)

-75 kg: Luca Rettenbacher (Tennengau/S/Nr. 28 der Welt)
-84 kg: Robin Rettenbacher (Tennengau/S/Nr. 78 der Welt)