08.11.2019

Nachwuchsringer bei
Turnier in Berlin

Insgesamt machen sich acht Nachwuchsringerinnen aus Vorarlberg und dem Burgenland am Freitag (8.11.) auf eine lange Reise. Rund 780 Kilometer sind es bis nach Berlin. Dort nehmen sie zwei Tage lang in der deutschen Bundeshauptstadt an einem hochklassigen, internationalen Turnier für Frauen und Mädchen teil. Ausrichter ist der SV Luftfahrt Berlin. Bereits zum 14. Mal geht dieses Spektakel über die Bühne.

„Ein qualitativ hochwertigeres Turnier gibt es kaum noch in dieser Größenordnung. Es ist das Nonplus-Ultra. Ich vergleiche es schon mit einer EM“, so RSVV-Landestrainer Kai Nöster, der allein sieben Ringerinnen aus dem Ländle mit im Gepäck hat. „Dort sind so viele Nationen, das wird nicht nur ein absolutes Highlight für jede unserer Sportlerin, sondern auch eine besondere Teambuilding-Maßnahme.“ Nöster wird bei diesem Turnier die Kadettinnen mehr als in die Pflicht nehmen. „Wir haben einige, die waren in diesem Jahr bereits bei den EYOF-Spielen dabei. Selbst Emma und Emilia Hartmann schnupperten bei der U15-EM schon internationale Luft. Für sie gilt nicht nur, dabei sein ist alles, sondern sie sollten schon den Anspruch haben, auch den ein oder anderen Kampf gewinnen zu wollen.“ Als Betreuerin fungiert Petra Ernst aus Wolfurt.

In Berlin gehen folgende Ringerinnen an den Start:

Kadettinnen: Sarah Halwax (Burgenland), Magdalena Hiebner (Sportgymnasium Dornbirn), Emma und Emilia Hartmann (beide KSK Klaus), Julia Ernst (URC Wolfurt), Sabrina Berchtold (KSV Götzis).

Schülerinnen: Lena Salzgeber (KSV Götzis), Valentina Geisler (AC Magic Fit Hörbranz).