10.10.2018

Generalprobe in der Olympiastadt

2020 werden in Tokio die nächsten Olympischen Sommerspiele in Szene gehen und dort scheint erstmals auch Karate im offiziellen Sportprogramm auf. Die Qualifikationsphase hierfür ist bereits in vollem Gange, an diesem Wochenende können sich Österreichs Karatekämpfer nun auch direkt vor Ort beim Karate 1 Premier League-Turnier in Tokio einen atmosphärischen Eindruck verschaffen.  

„Dieses Turnier wird zwar nicht in der Olympia-Wettkampfstätte ausgetragen, aber man kann sich schon ein Bild davon machen, was uns 2020 erwarten wird“, weiß Welt- und Europameisterin Alisa Buchinger, die die Wiege des Karatesports diesmal wieder mit Edelmetall verlassen möchte.

Bei den letzten beiden Auftritten in der Herbsthälfte lief es für die Salzburgerin ja nicht ganz so rund: Bei der Premier League in Berlin kam das Aus in Runde drei, ebenso bei den Karate A-Series in Santiago de Chile, wo sie, geschwächt durch eine Magen-Darm-Infektion, gesundheitliches Pech hatte. Einige Qualifikationspunkte holte sich der Schützling von Trainer Manfred Eppenschwandtner trotzdem, im Ranking liegt sie derzeit mit 112,5 Zählern an 29. Stelle.  

Für die 25-Jährige kein Grund sich Sorgen zu machen: „Ich wusste, dass die Qualifikation für Tokio ein hartes Stück Arbeit werden wird. Und in unserer Sportart spielen eben mehrere Faktoren eine entscheidende Rolle. In den 2 Minuten Kampfzeit muss alles perfekt passen, sonst kann es ganz schnell vorbei sein. Aber ich bin absolut guter Dinge, ich fühle mich gut und körperlich fit und möchte in Tokio so weit wie möglich kommen, am besten natürlich in die Medaillenränge.“

Zuversicht versprüht auch ÖKB-Generalsekretär Ewald Roth, der am Montag mit 8 österreichischen Athleten in den Flieger nach Japan gestiegen ist: „Die Trauben werden in Tokio zwar hoch hängen, einfach wird es nicht. Aber Alisa ist eine, die sich die Siegessicherheit im Training holt – und das hat sie zuletzt getan.“

Das kommende Wochenende wird aber auch sonst ein wichtiger Gradmesser sein: Von 6. bis 11. November findet in Madrid/ESP die Karate-Weltmeisterschaft statt, die Premier League in Tokio ist das letzte große Turnier im Vorfeld und somit die Generalprobe für die Titelkämpfe.  

„Die WM ist natürlich das Saison-Highlight, darauf ist derzeit der Fokus gerichtet. Nach Tokio geht es dann auch gleich weiter ins WM-Trainingslager nach Gran Canaria. Mit einem Erfolgserlebnis im Gepäck würde die finale Vorbereitungsphase freilich gleich viel besser starten“, so Buchinger, die sich 2016 bei der Heim-WM in Linz den Titel in ihrer alten Gewichtsklasse -68 kg sichern konnte, seit dem Vorjahr aber in der Klasse -61 kg kämpft.

In Tokio geht es für die Österreicherin ab Samstag auf der Tatami zur Sache, da startet sie mit den Vorrundenkämpfen. Am Sonntag stehen dann die Medaillenentscheidungen auf dem Programm.  


WKF Karate 1 Premier League
12. - 14. Oktober in Tokio/JPN | Tokyo Budo-kan
Infos und Live Blog unter www.sportdata.org

Weitere Informationen unter www.karate-austria.at 


Aktuell im vsport liveticker