12.09.2018

Start ist noch offen

Karateka Bettina Plank will 45 Tage nach ihrer Hand-Operation am Freitag bei der Premier League in Berlin ihr Blitz-Comeback wagen.

„Ich habe keine Schmerzen, fühle mich gut auch wenn die Ärzte meine Euphorie etwas bremsen“, sagt die Vize-Europameisterin, die gemeinsam mit ihrem Trainer Juan Luis Benitez Cardenes am Donnerstag nach dem Abschlusstraining in der deutschen Bundeshauptstadt über den endgültigen Start beim Auftakt der Olympia-Qualifikationsphase entscheiden will.

„Die Ärzte haben am Anfang dieser Woche nach einer Röntgen- und MR-Untersuchung gemeint, dass der Mittelhandknochenbruch noch nicht ganz zusammengewachsen sei. Es gibt eine Kallusbildung, die nicht sein sollte“, erklärt die 26-jährige Heeressportlerin.  

Immerhin kämpfen die Top-64 der Welt in der Klasse bis 50 Kilo bei den German Open in Berlin um die ersten Qualifikations-Punkte für die Olympischen Spiele in Tokio 2020. „Ich will auf die Matte, ich will kämpfen. Im Training haben wir in den letzten Wochen alles unternommen, um meine linke Hand zu entlasten und trotzdem fit für den Wettkampf zu werden“, hofft die Vorarlbergerin auf erste Zähler auf ihrem Weg nach Tokio.

Wie wichtig Bettina Plank der Auftakt der Olympia-Qualifikation ist, beweist ihr adaptierter Wettkampfplan: Nach Berlin geht es schon am Montag über London weiter zum Karate 1 Series A-Event in Santiago de Chile.  

Einsatzplan Bettina Plank 2018,
14.-16. September Premier League Berlin (GER) | Zeitplan, Ergebnislisten, Live Stream hier
21.-23. September Karate 1 Series A Santiago (CHI)
5.-11. November Weltmeisterschaft Madrid (ESP)


Aktuell im vsport liveticker