14.05.2018

"Ein wahnsinnig schönes Gefühl!"

Die frischgebackene Vize-Europameisterin Bettina Plank im Interview.

Mit ein wenig Abstand betrachtet: Wie groß ist sie noch, die Enttäuschung das EM-Finale so knapp verloren zu haben?

BETTINA PLANK: Mittlerweile schaut alles wieder ganz anders aus und jetzt kann ich mich auch über die Silbermedaille extrem freuen. Aber man beendet einen Kampf, den man unbedingt gewinnen wollte, als Verliererin, und das ist im ersten Moment richtig bitter. Inzwischen ist die Enttäuschung allerdings verblasst und ich bin glücklich, dass ich mit einer Silbermedaille heimfliegen darf.

Mit der nach der Verletzungspause ja nicht unbedingt zu rechnen war.

PLANK: Das stimmt. Noch vor Monaten hätte ich niemals damit gerechnet, dass ich bei der EM im Finale stehe. Von der Verletzung und vom Trainingspensum her wäre damals eine Teilnahme das höchste der Gefühle gewesen.  

Aber nun darfst du dich Vize-Europameisterin nennen...

PLANK: Ja, ein wahnsinnig schönes Gefühl!

Wurde nach dem Finale noch ein wenig gefeiert?

PLANK: Unser Team ist noch im Hotel zusammengesessen und wir hatten richtig, richtig viel Spaß. Vor allem mit Poky (Stefan Pokorny, Anm.), dem jeder von ganzem Herzen diese Medaille vergönnt. Es war ein feiner, losgelöster Abend. Denn alle im Team haben den selben Ansporn, jeder will sein Bestes geben. Und wenn dann mal die ganze Anspannung abfällt, tut es richtig gut.  

Morgen geht es wieder zurück nach Österreich. Wie sehen die nächsten Wochen für dich aus?

PLANK: Die nächsten Wochen werden ein wenig gemütlicher angegangen. Normal trainieren, eine Woche fahre ich dann in meine Heimat Vorarlberg. Der nächste Wettkampf ist von 8. – 10. Juni in Istanbul geplant. Ich lasse mir aber noch offen, ob ich dort definitiv am Start stehen werde. Denn ab Herbst, ab der Premier League in Berlin, geht es mit der Olympia-Qualifikation los und der unbestrittene Saison-Höhepunkt ist dann die Weltmeisterschaft im November in Madrid. Dort gibt es  - im Gegensatz zu den anderen Turnieren - die vollen Punkte für die Olympia-Quali.  

Und dort bläst du dann zum Angriff auf WM-Gold?

PLANK: Das ist derzeit echt schwer zu sagen. Es ist mein Karrieretraum, der mir bis dato noch unerfüllt blieb. Darauf arbeite ich natürlich hin, möchte mir diesen Traum unbedingt erfüllen. Aber die WM ist erst im November, ich kann noch nicht sagen wie dann meine Chancen stehen.