01.04.2017

„Dubai-Queen“ Bettina
Plank erneut im Finale

Gold eroberte Bettina Plank 2016 in der Karate Premier League in Dubai. Auch heuer präsentierte sich die Karate-do Wels-Athletin enorm stark, kämpfte sich mit vier Siegen erneut ins Finale bis 50 Kilogramm. Am Sonntag will die Dubai-Queen ihren Titel verteidigen. Stefan Pokorny (-67 kg) zeigte sich mit Platz sieben in Topform in Blickrichtung Europameisterschaft in Kocaeli/Türkei (4.-7.5.).

Dubai ist der perfekte Boden für die WM-Dritte von Linz Bettina Plank: am Weg im Finale räumte die Vorarlbergerin erst die Deutsche Duygu Bugur (2:0), dann Nasrin Dousti (Iran/3:0), Sevil Bas (Tür/0:0 nach Kampfrichterentscheid) und im Halbfinale Srunita Sari (Indones/3:0) aus dem Weg. „Eine herausragende Leistung“, strahlte ÖKB-Generalsekretär Ewald Roth, der sich aber wenig Später ärgern musste . . .

Stefan Pokorny (Shotokan Salzburg) setzte im Kampf um den Einzug ins kleine Finale gegen Sultan Alzahrani einen Yokogeri. „Der Treffer wurde zuerst gegeben, doch dann ging der Saudi in die Knie – Pokorny wurde disqualifiziert“, knurrte Roth, der aber mit der Gesamtleistung des Teams zufrieden sein durfte.

Ergebnisse von der Premier League in Dubai:


Kata:

Frauen: Kristin Wieninger, Patricia Bahledova (beide St. Pölten) beide out in Runde zwei

Kumite:

Frauen: -50 kg: Bettina Plank (Karate-do Wels) im Finale.

Männer: -67kg: 9. Stefan Pokorny (Salzburg).