31.03.2017

Martina Kuenz holt bei U23-EM Silbermedaille

Die Medaillenflut des österreichischen Ringsportverbandes geht weiter. Bei der U-23 Europameisterschaft in Szombathely (HUN) konnte das Team-Austria schon wieder zuschlagen.

Die 23-jährige HSZ-Soldatin sowie Projekt Tokio Mitglied Martina Kuenz vom RSC Inzing konnte in der Klasse bis 69 kg den U-23-Vize-Europameistertitel erringen.
    
Nach einem Freilos in Runde eins und zwei souveränen Siegen gegen Marie Store (NOR) 6:1 und einem Schultersieg nach nur einer Minute gegen Alexandra Anghel (ROU), musste Martina im Finale gegen Junioren-Weltmeisterin Larroque (FRA) antreten und verlor den Kampf mit 1:6 nach Punkten. Martina holte sich mit der Silbermedaille ihre bereits vierte Medaille bei Großveranstaltungen und für den ÖRSV ist sie die bereits 16 Medaille seit 2010.

ÖRSV-Präsident Mag. Thomas Reichenauer freute sich für die Tirolerin und fügte hinzu, jetzt wird die Medaillenflut schön langsam unheimlich. ÖRSV Sportdirektor Jörg Helmdach sagte, dass die Medaillen kein Zufall sind, denn hinter jeder Medaille steckt viel Arbeit, Training und Fleiss. Bundestrainer Benedikt Ernst war sehr zufrieden wie Martina die Europameisterschaft gerungen hat und ist überzeugt, dass weitere Medaillen folgen werden.   

Die weiteren ÖRSV-Athleten Jeannie Kessler bis 55 kg vom KSK Klaus und Gabriel Janatsch von Union West Wien bis 65 kg, beide im Freistil, schieden nach Auftaktniederlagen in der 1. Runde nach wackeren Kämpfen aus dem Bewerb aus.
    
Am Freitag beginnen die Gr-röm Bewerbe bei der U-23-Europameisterschaft. Der ÖRSV wünscht viel Erfolg.


Aktuell im vsport liveticker